Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
BMW kollidierte mit Straßenbahn

Dierkow BMW kollidierte mit Straßenbahn

Fahrer war alkoholisiert, Führerschein weg.

Voriger Artikel
Glätte: Auto prallt gegen Laterne
Nächster Artikel
Nordex macht mehr Verlust

Ein BMW stieß mit einer Straßenbahn zusammen.

Quelle: Foto:Stefan Tretropp

Dierkow. Mit Badelatschen und angetrunken war ein PKW-Fahrer am Sonnabend unterwegs, als er mittags am Dierkower Kreuz mit einer Straßenbahn kollidierte.

Laut Polizei querte die Bahn der Linie 3 (Richtung Zoo) die Gutenbergstraße, als ein BMW aus dem Mörikeweg kommend auf die Straße fuhr und in Höhe des Fahrerhauses mit der Straßenbahn zusammenstieß.

Im Auto saßen zum Unfallzeitpunkt drei Männer, von denen der Beifahrer aber beim Eintreffen der Polizei schon nicht mehr anwesend war. Beim 50-jährigen Fahrzeugführer bemerkten die Beamten Alkoholgeruch. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von über einem Promille. Der Fahrer musste zur Blutprobenentnahme in den Zentralgewahrsam. Sein Führerschein wurde eingezogen.

Die 52 Fahrgäste der Straßenbahn blieben unverletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 8000 Euro. Nach einer etwa vierzigminütigen Unterbrechung konnte der Straßenbahnverkehr wieder aufgenommen werden.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Beilagen
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
SV Warnemünde verliert Spiel um den Klassenverbleib

Zweitliga-Volleyballer haben beim 0:3 in Delbrück keine Chance und müssen wohl nach nur einem Jahr zurück in die 3. Liga absteigen