Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Badestrand am Inselsee bekommt neues Gesicht
Mecklenburg Rostock Badestrand am Inselsee bekommt neues Gesicht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 07.03.2013
Hotelchef Erich-Alexander Hinz in einem der 24 Doppelzimmer. Die G�ste erwartet ein herrlicher Ausblick auf den Inselsee. Quelle: Mathias Otto
Güstrow

Im gleichen Atemzug gibt die Stadt eine weitere Million Euro aus, um beispielsweise ein Sanitärgebäude mit Duschen und Toiletten zu errichten und den vorhandenen Parkplatz auszubauen. Außerdem bekommt die Wasserwacht dort ihren Aufenthaltsraum. Ein Badesteg und zusätzliche Spielgeräte am Strand sollen das neue Angebot abrunden.

Mitfinanziert wird das große Projekt vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung. Erich-Alexander Hinz steht mit zufriedenem Gesichtsausdruck in einem der insgesamt 24 Doppelbettzimmer des Gebäudes. Acht davon bekommen einen Balkon mit Blick zum See. „Wir kommen gut voran“, konstatiert der Geschäftsführer. „Aufgrund der Witterungsbedingungen können wir zwar die Außenfassade noch nicht beenden, aber abgesehen davon, sind wir mit der Innengestaltung schon sehr weit. Der äußere Eindruck von einem halb fertigen Gebäude täuscht also.“

Der Estrich muss noch gänzlich trocknen, danach beginnen sofort die Einbauten. „Wir wollen schließlich rechtzeitig fertig werden“, sagt Hinz und verschafft sich einen Überblick im zukünftigen Restaurant. Italienische Gerichte soll es hier geben. Die mediterranen Fliesen in einem sanften Weiß und Orange auf dem Fußboden deuten schon auf südeuropäischen Flair hin. 50 Sitzplätze entstehen im Restaurant und weitere 40 auf der Terrasse. Strandbesucher, die ab der kommenden Saison einen kleinen Snack für Zwischendurch suchen, müssen ihr Essen nicht mehr selbst mitbringen oder in die Stadt fahren. Auf der Seeseite des Strandhauses wird ein Kiosk entstehen. Mit Pommes rot-weiß, Pizza und Currywurst.

Ein Grund, warum der 40-Jährige neben seinem Kurhaus ein weiteres Objekt erbauen lässt, erklärt sich vor allem durch die Nähe zu den Radfernrouten Hamburg-Rügen und Berlin-Kopenhagen. Das hat für die Barlachstadt eine überregionale Bedeutung. „Wir haben viele internationale Gäste im Kurhaus, die mit dem Fahrrad unterwegs sind. Zeitweise ist dort jedoch nicht genügend Platz, um sie zu beherbergen“, so Hinz. Zudem sind die neuen Unterkünfte günstiger als im Vier-Sterne-Superior-Hotel „Kurhaus am Inselsee“.

Ein weiterer Pluspunkt für den Geschäftsführer: Bei Tagungen, die im Kurhaus stattfinden, stehen nicht immer genügend Schlafplätze zur Verfügung. Mit dem Neubau ab Mai wird es in beiden Häusern insgesamt 73 Zimmer geben.

Im August 2010 erfolgte die öffentliche Ausschreibung für das Grundstück. „In dieser Zeit entstanden die ersten Gedanken für das Projekt“, berichtet der Hotelier. Mit der Vertragsunterzeichnung für das Grundstück im April 2012 begannen die Abrissarbeiten. Die alten Baracken wurden entfernt, nur die Terrassenmauern blieben. Im August gossen Arbeiter das Fundament für das neue Standhaus. „Und nach fast neun Monaten Bauzeit werden wir im Mai die Türen für Besucher öffnen.“ Mit den Bauarbeiten sei man „mit Sicherheit noch vor dem Osterfest“ fertig, doch bis alles an seinem Platz stehe, „werden noch weitere Wochen vergehen", ist sich der 40-Jährige sicher. Pünktlich zum Beginn der neuen Badesaison.

Nach fast neun Monaten Bauzeit werden im Mai die Türen für Besucher öffnen.“Erich-Alexander Hinz, Hotelchef

Mathias Otto

Anzeige