Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Baubeginn: Flüchtlingsheim bekommt Spielplatz
Mecklenburg Rostock Baubeginn: Flüchtlingsheim bekommt Spielplatz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:30 28.03.2018
Ortsbeiratschef Kurt Massenthe (UFR) steht vor dem ehemaligen Bürogebäude der DSR in Langenort, das aktuell als Flüchtlingsunterkunft genutzt wird.  Quelle: Ove Arscholl
Gehlsdorf

Die Flüchtlingsunterkunft in Rostock-Langenort bekommt den lange geforderten Spielplatz. Wie das Amt für Jugend, Soziales und Asyl mitteilt, beginnen die Bauarbeiten ab sofort. Auch ein Sportplatz ist beim Land beantragt worden. „Hier ist noch die Frage, ob es ein Fußballplatz wird oder eine Multifunktionssportanlage“, sagt der zuständige Amtsmitarbeiter Stephan Knohse.

Weiter für Unmut sorgt hingegen, dass noch immer keine Gardinen in dem Flüchtlingsheim angebracht wurden. „Seit mehr als einem Jahr warten wir darauf“, sagt der Gehlsdorfer Ortsbeiratschef Kurt Massenthe (UFR). Hintergrund: Anwohner fühlen sich durch die fehlenden Gardinen in der siebengeschossigen Unterkunft beobachtet.

Laut Amt sind die Gardinen im vergangenen März in Auftrag gegeben worden. Ein genauer Termin für das Anbringen könne jedoch noch nicht genannt werden. 

In der Gemeinschaftsunterkunft in Langenort leben aktuell 207 Bewohner aus 15 Nationen.

André Wornowski

Mehr zum Thema

Mit einem umstrittenen Satz zum Islam hat Horst Seehofer Kritik auch aus der CDU auf sich gezogen - zumindest CSU-intern bekommt er aber Rückendeckung. Wer Seehofers Äußerung als Akt der Ausgrenzung sehe, handele böswillig, sagt der neue CSU-Generalsekretär.

24.03.2018

Die Zahl abgelehnter Asylbewerber und Migranten ohne Aufenthaltsrecht, die wegen fehlender Papiere nicht abgeschoben werden können, ist einem Medienbericht zufolge ...

26.03.2018

Für Empörung sorgte der Internet-Waffenladen „Migrantenschreck“ wegen ausländerfeindlicher und extremistischer Töne schon vor Jahren. Den Betreiber konnte die Polizei aber zunächst nicht fassen. Der Hauptverdächtige floh ins Ausland und versteckte sich - bis jetzt.

28.03.2018

FSV-Kicker und der Mulsower SV sind am Osterwochenende doppelt gefordert

28.03.2018

Keine Pause: Fußballer spielen sogar zu Ostern, weil noch viele Nachholspiele ausgetragen werden

28.03.2018