Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Bedarfsplan für Feuerwehr steht zur Abstimmung
Mecklenburg Rostock Bedarfsplan für Feuerwehr steht zur Abstimmung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 07.05.2016

Mit dem Feuerwehrbedarfsplan für die Gemeinde Sanitz wird sich die Gemeindevertretung während ihrer Juni-Sitzung befassen. „Wir haben diesen Plan auf einer breiten Basis diskutiert“, sagte Bürgermeister Joachim Hünecke. Es habe sich dabei als vorteilhaft erwiesen, einen externen Berater mit der Erstellung des Planes zu beauftragen. Zudem sei ein zeitweiliger Feuerwehrausschuss gegründet worden, der sich der weiteren Entwicklung der Wehren in der Gemeinde angenommen habe. Erfasst worden sei in dem Konzept die Löschwasserversorgung. Dabei sei es einerseits um die offenen Gewässer, die leitungsgebundenen Gewässer, „aber auch um die Fahrzeuge gegangen, und wie viel Wasser sie mitnehmen können“. Festgelegt worden seien zudem die Schutzziele der Wehren und in welcher Zeit sie zu erreichen sein müssen. Geschlossene Ortschaften sollten innerhalb von zehn Minuten von der Feuerwehr angefahren werden können, bei Ortschaften unter 70 Einwohnern sei diese Frist auf 15 Minuten festgelegt worden. „Darüber muss nun aber die Gemeindevertretung entscheiden“, so Hünecke.

Ein weiterer Bestandteil des Konzeptes seien die Gerätehäuser in der Gemeinde und welchen Sanierungsbedarf sie haben. In Sanitz gibt es insgesamt fünf Wehren mit Feuerwehrhäusern. Auch die Ausrüstung sei begutachtet worden. „Dabei geht es unter anderem um die Qualität der Wagen“, sagte der Bürgermeister, „viele davon sind bereits über 20 Jahre alt“. Mit dem Austausch dieser Wagen hat die Gemeinde nun bereits begonnen, für die Wehr in Sanitz ist ein Hilfeleistungslöschfahrzeug bestellt worden. Im Zusammenhang mit der personellen Entwicklung hob der Bürgermeister hervor, dass sich die Nachwuchsgewinnung durch die Kinder-Feuerwehr-Gruppe Löschzwerge in der Kita Sieben Buche verbessert habe. Insgesamt gibt es drei Jugendwehren, die Feuerwehr hat derzeit 131 aktive Mitglieder. Die aus dem Konzept resultierenden Kosten für die Feuerwehr werden auf insgesamt 1,5 Millionen Euro geschätzt, diese Summen sieht auch der Gemeindeentwicklungsplan vor. msc

OZ

Die Stadt Rostock verteidigt den Fernwärme-Zwang aus ökologischen Gründen. Kritiker bemängeln das Monopol der Stadtwerke und den höheren Preis.

07.03.2018

Die Stadt Rostock verteidigt den Fernwärme-Zwang aus ökologischen Gründen. Kritiker bemängeln das Monopol der Stadtwerke und den höheren Preis.

07.03.2018

Die Stadt verteidigt den Anschlusszwang aus ökologischen Gründen. Kritiker bemängeln Monopol und höheren Preis. Der sei mit Gas nicht vergleichbar, so die Stadtwerke.

07.03.2018
Anzeige