Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Rostocker organisieren Benefizkonzert im Mau Club
Mecklenburg Rostock Rostocker organisieren Benefizkonzert im Mau Club
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:08 30.11.2018
Ines Schmidt, Franziska Rössel und Mathias Ruck mit dem Plakat zum Benefiz-Konzert vor dem Mau in Rostock Quelle: Philip Schülermann
Rostock

Nicht mehr lange, dann beginnt der große Abend, auf den Ines Schmidt, Franziska Rössel und Mathias Ruck seit langem hinarbeiten: Ihr Benefiz-Konzert am 7. Dezember im Mau-Club, dessen Erlös dem „Wünschewagen“ des Arbeiter-Samariter-Bunds (ASB) zugutekommen soll. Die Initiative erfüllt todkranken Menschen einen letzten Wunsch. Und dieses Vorhaben wollen die drei Rostocker unterstützen.

Es ist bereits das zweite Konzert, das sie ausrichten. Anfang 2017 haben sie auch schon für einen guten Zweck im Mau gefeiert. Damals konnten sie so ihr Crowdfunding-Ziel für die Finanzierung des Buchprojektes „Am Leben sein“ sichern. In dem Buch geht es um Ines Schmidts (49) verstorbenen Sohn Paul, der an ALS erkrankt war.

„Nach dem letzten Konzert ist die Idee entstanden, ob man so etwas nicht öfter machen sollte“, sagt Franziska Rössel (29). „Wir wollen die Musik nutzen, die Menschen zu verbinden und damit etwas Gutes zu tun“, ergänzt Ines Schmidt. Und so begannen sie mit der Organisation: Sponsoren suchen, Bands für ihr Konzert gewinnen, Flyer und Plakate drucken – viel Arbeit, die sie aber gern auf sich nehmen. „Der Wünschewagen schafft es, nicht nur Schwerkranken einen letzten Wunsch zu erfüllen, sondern auch, besondere Erinnerungen für die Angehörigen und Freunde zu schaffen.“ Erfahrungen, die sie einst selbst machen mussten, als Paul verstarb. „Letztlich geht es darum, würdevolles Sterben zu ermöglichen“, sagt sie.

Vier Bands werden auf der Bühne stehen. „Sie unterscheiden sich sehr in ihren Musikstilen“, sagt Mathias Ruck (32), der vor allem die musikalische Organisation übernommen hat. Da wären „Fisherman’s Wife“ die mit Folk-Songs daherkommen – irgendwo zwischen Bruce Springsteen und Mumford & Sons. Das Duo „Camou“ steht, so Mitglied Gustav Immelmann (28), dafür, mit Cajon, Gitarreneffekten und Gesang breite Klangwelten zu bauen. Auch die Coverband „Rockvalley“ um Mathias Ruck ist dabei. Sie sorgen mit Pop- und Rocksongs für Stimmung. Melanie Mau und Martin Martin Schnella reisen extra aus dem Harz an, um gecoverte Songs zu spielen.

Warum setzen sich die drei so sehr ein? „Es macht einfach Spaß zu helfen“, sagt Ines Schmidt. „Aber es ist auch wichtig, seine Ideen und Visionen nicht nur zu denken, sondern auch umzusetzen.“ Ein Konzertabend sei eine gute Gelegenheit, Gutes zu tun, man könne helfen und gleichzeitig Spaß haben. Musikalisch sei für Jung bis Alt etwas dabei, sagt Franzi Rössel. Für ausreichend Sitzgelegenheiten sorgt das Team auch. Einen festgelegten Eintritt kostet das Konzert nicht, jeder gibt so viel, wie er möchte. „Der Erlös des Abends geht zu 100 Prozent an den Wünschewagen“, erklärt Ines Schmidt. Der Einlass beginnt um 19 Uhr.

Spendenkonto: ASB-Landesverband MV e.V., Bank für Sozialwirtschaft, IBAN: DE82 1002 0500 0001 4951 00, Stichwort „Benefizkonzert Mau Club“

Philip Schülermann

Deutsche Seemannsmission und „Grönfingers“ bereiten Seeleuten eine vorweihnachtliche Freude. Insgesamt 25 Nordmanntannen werden am 10. Dezember verschenkt.

29.11.2018

Ab dem 1. Dezember organisieren die Rostockerinnen Almut Kaplan und Angela Goudefroy den lebendigen Adventskalender in der Altstadt. Jeden Tag öffnet ein anderer Gastgeber seine Tür für Besucher.

29.11.2018

Bis 2024 steigt die Zahl der Rostocker, die Pflege benötigen, um 10 000 Menschen. Doch schon jetzt gibt es nicht genügend Pflegedienste. Die Wohnungsgesellschaft Wiro gründet deshalb ihren eigenen Anbieter.

29.11.2018