Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Blaue Flagge weht wieder am Strand
Mecklenburg Rostock Blaue Flagge weht wieder am Strand
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:03 12.06.2018

Die Blaue Flagge weht wieder in Warnemünde und in Markgrafenheide. Der Tourismusdirektor freute sich gestern darüber, dass man sie nun zum 22. Mal in Folge bekommen habe. Die Blauen Flaggen, sie sind ein Qualitätssiegel für die Badestrände, wehen am Weststrand, am Hauptstrand und am Strand in Markgrafenheide. Die Blaue Flagge habe für einen Tourismusort eine hohe Bedeutung, sagte Fromm, nur wer hohe Anforderung erfülle, können sie bekommen. Dabei spiele nicht nur die Wasserqualität eine Rolle, sondern auch die Sicherheit, der Service und das Umweltmanagement. Gerade in diesem Bereich ist die Tourismuszentrale aktiv geworden, man kämpft beständig gegen Verschmutzungen in den Badebereichen und engagiert sich dagegen, dass Plastikmüll in die Ostsee gelangt. In diesem Jahr haben sich mehrere Gewerbetreibenden bereit erklärt, ihre Gäste mit umweltfreundlichem Einweggeschirr zu bewirten und auf die bisherigen Plastikbestecke und -teller zu verzichten, sagte Fromm. „Um die Strände zu schützen“, so Fromm weiter, „setzen wir auch auf die Mitwirkung unserer Gäste. An sie werden zum Beispiel Taschenaschenbecher verteilt, und es gebe Entsorgungsstationen für Zigarettenabfälle. Generell werde mit einer täglichen Reinigung die Sauberkeit an den Stränden gesichert, macht der Kurdirektor deutlich. Die Wasserqualität werde bis zum September an den zertifizierten Stränden geprüft.

Die Rettungsschwimmer Alexandra Sievert und Arian Baume präsentierten mit Matthias Fromm (v. l.) die „Blaue Flagge“. Quelle: Foto: Michael Schissler

Mit Blick auf die Sicherheit beim Baden ist die Tourismuszentrale auch aktiv geworden. Sie hat gemeinsam mit dem Staatlichen Schulamt Rostock neue, große Infoplakate drucken lassen, um auf die Gefahren beim Baden hinzuweisen. Diese Plakate werden in etwa 140 Schulen in der Hansestadt und im Landkreis Rostock und außerdem in mehreren Hotel ausgehängt werden. Im vergangenen Jahr hatte es einen schweren Badeunfall an der Westmole gegeben.

Damit Kinder die Baderegeln spielerisch lernen können, bieten die Tourismuszentralen Rostock und Warnemünde und die Wasserwacht des Deutschen Roten Kreuzes Veranstaltungen unter dem Motto „Rette sich wer kann“ an. Die Rettungsschwimmer erklären den Kindern die Baderegeln und laden zum Besuch auf ihrem Rettungsturm ein.

msc

Mehr zum Thema

Schneller Fahndungserfolg im Fall des getöteten Mädchens Susanna aus Mainz: Der tatverdächtige Flüchtling ist im Nordirak festgenommen worden. Bundesinnenminister Seehofer freut sich - auch über die Zusammenarbeit mit den kurdischen Sicherheitsbehörden.

09.06.2018

Im August ist Pianistin Hélène Grimaud bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern in Redefin und Neubrandenburg zu Gast – vorab sprach sie über ihre Tour, ihre Liebe zu Wölfen und den Ausbruch aus dem Alltag.

09.06.2018

Joachim Löw startet in sein sechstes großes Turnier als Bundestrainer und genießt die Anspannung. Von seinem Team fordert er das Ende der Nachlässigkeiten. Löws Russland-Vorgabe außerhalb des Platzes: Sympathisch auftreten.

12.06.2018

Im Heimatdichter- Viertel des größten Neubaugebiets Bad Doberans wächst nicht nur die Kamille rasant. Auch immer mehr Häuser „schießen“ hier in die Höhe.

12.06.2018

Fahrensleute und Schiffbauer erzählen und fachsimpeln am Sonnabend mit „Landratten“

12.06.2018

Langjähriger OZ-Mitarbeiter plötzlich verstorben

12.06.2018
Anzeige