Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Blumen zum Stadtgeburtstag: Rostock wird noch bunter
Mecklenburg Rostock Blumen zum Stadtgeburtstag: Rostock wird noch bunter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 28.10.2017
Bunt und natürlich: So sollen die Geburtstagswiesen in Rostock 2018 aussehen. Quelle: Foto: Hans Gerd Kleymann / Büro Planerzirkel
Stadtmitte

Im Jubiläumsjahr soll Rostock (noch) bunter werden – und zwar auf natürliche Weise: Das Amt für Stadtgrün will Bürgern und Besuchern Zehntausende Blumen zum 800. Geburtstag der Hansestadt schenken. „Wir werden an markanten Orten in ganz Rostock neue Blumenwiesen anlegen – Orte zum Genießen, zum Erholen und zum Lernen“, kündigt Projektleiterin Kerstin Eisermann an. Bereits im Herbst soll mit den ersten Arbeiten für die neuen bunten Beete begonnen werden.

Amt für Stadtgrün will in Hansestadt neun Erlebniswiesen anlegen

9 Blumenwiesen

will Rostock zum

Stadtjubiläum

anlegen. Für die

Planungen zeichnet ein Landschaftsarchitekt

aus Halle

verantwortlich.

Wiesen sollen ihre Farben wechseln

Insgesamt neun Standorte hat sich das Amt für das Projekt ausgesucht: „Das wird unser Beitrag zur 800-Jahr-Feier und auch zum Universitäts-Jubiläum im Jahr 2019“, erklärt Eisermann. Denn die neuen Blumenwiesen sollen nicht nur einmal blühen: „Alle Wiesen werden so angelegt, dass sie im Laufe des Jahres ihre Farben wechseln. Im Frühling, Sommer und auch im Herbst werden dort Blumen zu sehen sein.“ Nelken will das Grünamt pflanzen lassen, aber auch wilden Mohn und sogar Kräuter. „Wir wollen zeigen, dass unsere Hansestadt eine grüne Stadt ist und wir wollen Natur erlebbar machen.“ Das habe nicht nur Image-Gründe. Je mehr Grünanlagen, je mehr unterschiedliche Pflanzen in der Stadt wachsen – „desto besser wird auch das Klima in Rostock“, sagt Eisermann. Das Amt habe zudem auch die Insekten-Welt im Auge: „Wir wollen mit den Blumenwiesen natürlich auch Bienen anlocken.“ Deren Population in der Hansestadt ist – wie anderenorts auch – in den vergangenen Jahren drastisch zurückgegangen.

Für das Wiesen-Projekt hat sich die Stadtverwaltung deshalb Hilfe von Profis geholt: Sämtliche Beete wurden von Landschaftsarchitekt Hans Gerd Kleymann geplant, die Firma Alpina übernimmt die Pflege.

„Wir opfern für die Blumen Rasenflächen. Aber das ist es wert“, so Eisermann. Bereits im Herbst sollen die ersten Flächen gefräst und angesät werden.

Erlebnisraum auch für Stadt-Kinder

Eine große Hoffnung haben Eisermann und ihre Kollegen im Grünamt: „Wir wünschen uns, dass die Rostocker die Wiesen annehmen und sie erkunden.“ Vor allem für Kinder sollen sie Erlebnis- und Spielraum zu gleich sein: „Die Jüngsten können gerne an den Blumen schnuppern und lauschen, was da so alles summt und brummt in unserer Hansestadt.“ Das Amt plant zudem gleich mehrere Aktionen „im Bunten“:

„Zum Beispiel werden wir rund um die Wiese im Kringelgrabenpark wieder unser jährliches ,Picknick im Stadtgrün’ ausrichten“, verrät Eisermann.

Gleich drei Wiesen in der Innenstadt

In Warnemünde soll eine Blumenwiese in der Grünanlage zwischen der Rostocker und der Beethovenstraße gepflanzt werden. In Lütten Klein sollen Nelken, Mohn und andere farbenprächtige Gewächse den Bereich vor der S-Bahn-Unterführung am WarnowPark attraktiver machen. In Reutershagen dürfte der Anblick der Blumen künftig vor allem Autofahrer erfreuen: Dort soll der Mittelstreifen der Ulrich-von-Hutten-Straße zu einem Blütenmeer werden.

In der Innenstadt sind gleich drei Standorte vorgesehen – an der Langen Straße im Bereich des Kröpeliner-Tor-Centers, am Kanonsberg sowie an der Kreuzung Mühlendamm und Warnowstraße. In der Südstadt sollen die Blumen direkt am Südring – in Höhe des Berghotels – sowie an der Nobelstraße im Kringelgrabenpark blühen. Und damit auch die vielen Pendler etwas von Rostocks neuer Pracht haben, wird auch am Holbeinplatz eine Wiese angelegt.

Andreas Meyer

Rostock Kröpeliner-Tor-Vorstadt - Kleingärtner sagen sich vom Land los

Verband der Gartenfreunde will selbstständig werden – das aber könnte teuer werden

10.03.2018

Pünktlich zum 5. Geburtstag des Darwineums: Das am 24. Juli geborene Affen-Mädchen wurde im Rostocker Zoo getauft. An einer Online-Abstimmung hatten sich runf 7000 Zoofreunde beteiligt.

10.02.2018
Rostock OZ-Schulnavigator Teil 25: Das Abendgymnasium - „Jeder hat eine zweite Chance verdient“

Auf dem zweiten Bildungsweg können Erwachsene am Abendgymnasium das Abitur oder einen Teil der Fachhochschulreife erwerben.

07.02.2018
Anzeige