Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° Schneeschauer

Navigation:
Bordell in Toitenwinkler Gewerbegebiet?

Toitenwinkel Bordell in Toitenwinkler Gewerbegebiet?

Investor stellt Bauantrag / Ortsbeirats-Chefin sorgt sich um benachbarte Firmen

Voriger Artikel
OZ-TV Mittwoch: Auto rast in Kehrmaschine
Nächster Artikel
Liebherr baut Super-Kran in Überseehafen

Im Gewerbegebiet Petersdorfer Straße in Toitenwinkel plant ein Investor ein „Mehrzweckgebäude mit Bordellzimmern“.

Quelle: Foto: Ove Arscholl

Toitenwinkel. Rotlicht in Toitenwinkel? „Vermietung von Bordellzimmern sowie Räume für eine gewerbliche Mehrzwecknutzung“ – so steht es in einem Bauantrag für den Sanddornweg im Gewerbegebiet Petersdorfer Straße. „Wir sind davon total überrascht, und natürlich kann uns das nicht gefallen“, sagt die Ortsbeiratsvorsitzende Anke Knitter (SPD).

OZ-Bild

Investor stellt Bauantrag / Ortsbeirats-Chefin sorgt sich um benachbarte Firmen

Zur Bildergalerie

Ein Investor plant im Sanddornweg laut Antrag den Neubau eines Mehrzweckgebäudes für die Vermietung von Bordellzimmern plus Aufenthaltsraum, Lager und Verkauf mit Büroraum. Das Angebot unter anderem:

Sexuelle Dienstleistungen, an Werktagen von 7 bis 22 Uhr.

Der Ortsbeirat Toitenwinkel sollte sich bereits heute mit dem Thema befassen, das Vorhaben war als Dringlichkeitsantrag noch auf die Tagesordnung gerutscht. Anke Knitter würde Beratung und Entscheidung gern vertagen, damit sich die Beiratsmitglieder in Ruhe damit befassen können und Zeit für eine öffentliche Diskussion im Stadtteil bleibt. „Ich hoffe nur, dass die Verwaltung in der Zwischenzeit nicht zur Tat schreitet“, sagt sie. Baurechtlich spreche wohl nichts gegen das Vorhaben, vermutet Anke Knitter. Auch moralisch bewertet sie das Vorhaben nicht. Angesichts der Bordell-Pläne sorgt sich die Ortsbeiratsvorsitzende jedoch vor allem um die Entwicklung des Gewerbegebiets Petersdorfer Straße. „Meine Befürchtung ist, dass sich das Vorhaben negativ auf die zum jetzigen Zeitpunkt tendenziell positive Entwicklung des Gebiets auswirken wird.“ Sicher rechne keines der Unternehmen dort damit, dass ihm so etwas in die Nachbarschaft gesetzt wird.

Lange wurde vergeblich versucht, die Flächen in diesem Gewerbegebiet zu vermarkten. Aktuell sei das Interesse an der Petersdorfer Straße aber groß, berichtet Susanne Schimke von Rostock Business. Von den Bordell-Plänen ist bei der städtischen Wirtschaftsfördergesellschaft jedoch nichts bekannt. Erst in jüngster Zeit seien vier Anträge für Grundstückskäufe von Rostock Business begleitet worden.

Die Namen der Unternehmen wollte Susanne Schimke noch nicht nennen, aber alle Unternehmen würden im Bereich Logistik arbeiten. Insgesamt handelt es sich um Grundstücke mit einer Gesamtfläche von sechs Hektar.

Betreut hat Rostock Business auch die Ansiedlung der Fahrschule Wunderlich, die im Gewerbegebiet Petersdorfer Straße ihre Ausbildungsstätte und den Betriebshof eröffnet hat. „Das muss ich erst einmal sacken lassen“, sagt Chef Detlef Wunderlich, als er gestern von den möglichen Bordell-Plänen in seiner unmittelbaren Nachbarschaft erfuhr. Der Fahrlehrer möchte erst einmal abwarten, denn oft sei so etwas ja nur eine Willensbekundung.

Das Geschäft mit der Lust läuft in Rostock im wesentlichen im Verborgenen ab, in sogenannten Modellwohnungen, einen Straßenstrich gibt es nicht. Laut Beratungsstelle für Menschen in der Sexualarbeit (Sela) existiert in der Hansestadt lediglich ein Bordell, die Polizei dagegen spricht von drei bekannten Etablissements.

Thomas Niebuhr

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Rostock
Zwischen Bahnhof, Südring und Platz der Freundschaft gibt es Bauflächen – denkbar sind hier eine neue Sporthalle und ein Parkhaus.

Stadtvertreter haben Zweifel, ob eine neue Sporthalle am Hauptbahnhof sinnvoll ist. Die Leistungssportler der Hansestadt betonten jedoch, dass sie dringend bessere Bedingungen brauchen.

mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
OZ-Forum zum Teepott: Verkauf des Grundstücks spaltet Warnemünder

Niemand im Teepott zweifelte an, dass Warnemündes wertvollstes Denkmal saniert und als Müther-Bau erhalten werden muss.