Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Regen

Navigation:
Brinckman-Schüler lernen „Nein“ zu sagen

Brinckmansdorf Brinckman-Schüler lernen „Nein“ zu sagen

Schauspieler zeigen Theaterstück zur Gewaltprävention.

Voriger Artikel
Liwu schaltet erstes Licht in der „Frieda 23“ an
Nächster Artikel
Wenn alles Kult ist, ist nichts mehr Kult

Angelina Geisler als „Krümel“ und Claas Würfel als „Wurzel“ zeigten den Kindern ein Theaterstück zur Gewaltvorbeugung.

Quelle: Jens Barkhorn

Brinckmansdorf. Die beiden Darsteller Claas Würfel und Angelina Geisler stehen eigentlich auf Theaterbühnen und vor Fernsehkameras. Gestern hatten sie ein ganz junges Publikum vor sich. Die ersten und zweiten Klassen der John-Brinckman-Grundschule sollten für das Thema Gewaltprävention sensibilisiert werden. Dazu führten die Schauspieler das Theaterstück „Geheimsache Igel“

auf. Darum ging es: „Krümel“ liebt die Farbe Gelb und ihren Freund, einen kleinen Igel. Ein dubios wirkender blau gekleideter Mann und eine große blaue sprechende Kiste wollen ihr die Freundschaft kaputtmachen. Auf Rat ihres Freundes „Wurzel“ lernt „Krümel“ schließlich, Nein zu sagen.

Dass ausgerechnet blau negativ dargestellt wird, hat laut Würfel einen Grund: „Das ist die Lieblingsfarbe der meisten Kindern. Das Schlimme kommt aber oftmals aus dem Vertrauten, so können zum Beispiel Eltern oder Verwandte durchaus die Aggressoren sein.“ Nach der Aufführung gaben die Schauspieler den Kindern Tipps zum Umgang mit Fremden. „Wenn jemand etwas macht, was ihr nicht wollt, dann wehrt euch“, so der Aufruf an die Grundschüler.

Lehrerin Yvonne Thiel war von dem Projekt angetan. Im Unterricht ging sie mit ihrer Klasse noch einmal darauf ein. „Da hat sich gezeigt, dass die Kinder das Theaterstück ganz gut aufgenommen haben“, so Thiel. Das Thema Gewaltprävention soll noch bis Schuljahresende in loser Folge im Unterricht behandelt werden.

 



Jens Barkhorn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Rostock gibt Millionen für Straßen und Radwege aus

Baubeginn am Steintor / Umleitung nach Gehlsdorf / Personalmangel wird zum Problem