Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Busfahren in Rostock ist am günstigsten – aber nicht für Kinder
Mecklenburg Rostock Busfahren in Rostock ist am günstigsten – aber nicht für Kinder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:47 14.10.2018
In Rostock ist das Straßenbahnfahren verhältnismäßig günstig. Quelle: Dietmar Lilienthal
Rostock

Der Nahverkehr in der Hansestadt ist einer der günstigsten bundesweit. Das geht aus einer Untersuchung des Verbraucherportals Testberichte.de, die „Spiegel Online“ in Auftrag gegeben hat, hervor. Dazu hat das Portal ÖPNV-Angebote in den 39 größten Städten Deutschlands (mehr als 200.000 Einwohner) miteinander verglichen.

Günstigste Monatskarte

Mit 55 Euro ist die Monatskarte in Rostock die günstigste in Deutschland. Nur in Freiburg (Baden-Württemberg) kostet das Monatsticket genauso viel. Fast doppelt so teuer ist der entsprechende Fahrschein in Hamburg: 106,40 Euro.

Bei der einfachen Fahrt (2,10 Euro), der Tageskarte (5,20 Euro) und dem Schüler-Monatsticket (41 Euro) belegt Rostock im bundesweiten Durchschnitt Platz zwei. Die einfache Fahrt ist nur in Erfurt günstiger und die Tageskarte in Chemnitz. Berlin hat mit 21,80 Euro das mit Abstand günstigste Monatsticket für Schüler. Schüler in Köln müssen hingegen mehr als 70 Euro pro Monat für den öffentlichen Nahverkehr zahlen.

Laut einer Untersuchung ist Rostock bundesweit eine der günstigsten Städte im Nahverkehr. Nirgendwo kostet die Monatskarte weniger. Allerdings sieht es beim Kinderticket anders aus.

Nur Platz 13 beim Kinderticket

Die einfache Fahrt für ein Kind ist in Rostock hingegen nicht so günstig. Mit 1,50 Euro belegt die Stadt an der Warnow nur den 13. Platz. In Hamburg, Münster und Leipzig kostet dieses Ticket 1,20 Euro.

In allen Fällen wurde das jeweilige Stadtgebiet zur Untersuchung herangezogen. Die Länge des Netzes ist dabei natürlich unterschiedlich. Bei einer einfachen Fahrt kommt man in Berlin um einiges weiter als in Rostock.

Insgesamt hätten sich die Fahrpreise für Busse und Bahnen seit dem Jahr 2000 um fast 79 Prozent verteuert, meldet das Portal. Kosten für Kauf und Unterhalt eines Autos seien dagegen nur um 36 Prozent gestiegen.

Nehmen Sie an der OZ-Umfrage teil

Zwar sind im Vergleich zu anderen Städten die Preise für den Nahverkehr in Rostock niedrig, dennoch sind sie vor allem für Geringverdiener ein hoher Kostenfaktor. Finden Sie die Preise und den Service im Rostocker Nahverkehr in Ordnung? Nehmen Sie an unserer Umfrage teil.

Schülerticket soll in Rostock nichts mehr kosten

Rostock schlug zuletzt im August gemeinsam mit der Rostocker Straßenbahn AG ein Verfahren für eine mögliche Einführung des kostenlosen Schülertickets vor. Die Bürgerschaft befasst sich an diesem Mittwoch mit dem Thema. Etwa 3,3 Millionen Euro müsste die Stadt für das kostenlose Schülerticket zusätzlich ausgeben, heißt es. Das ist jedenfalls die Summe, die gemessen an den Schülerzahlen 2018/2019 für die kostenfreie Nutzung des städtischen Nahverkehrs fällig wäre.

Zur Zeit kämen rund 20 000 Kinder und Jugendliche an den allgemeinbildenden und den Berufsschulen in den Genuss einer solchen Regelung, informiert Rostocks Sozialsenator Steffen Bockhahn (Linke). Er macht sich seit Jahren für das Schülerticket stark. Schließlich fördere es die gesellschaftliche Teilhabe von Kindern und Jugendlichen, wenn dadurch zum Beispiel die Fahrt zu Sportverein oder Musikunterricht vereinfacht werde.

Das kostenlose Ticket soll entweder mit dem Schuljahr 2019/20 eingeführt werden oder es gibt eine schrittweise Absenkung bis zur Kostenfreiheit über drei Jahre. So sieht es ein gemeinsamer Antrag von Linke, CDU, SPD, Grünen, Rostocker Bund/Graue/Aufbruch 09 und UfR vor. Unklar ist noch, inwiefern durch das kostenlose Schülerticket die Nutzerzahlen in Bussen und Bahnen steigen. Womöglich müsste die Zahl der Fahrzeuge dann aufgestockt werden.

sal

TSV-Fußballer rechnen sich Chancen auf das Achtelfinale aus. Beide Teams haben keinen guten Saisonstart hinter sich.

12.10.2018

Landesklasse-Kicker erwarten Drittliga-Team in der dritten Runde des Landespokals. 

12.10.2018

Die Arbeiten auf der Werft sollen weiter automatisiert werden. Dafür plant das Unternehmen nun einen Anbau, in dem hoch automatisch das Rohmaterial für die Montage vorbereitet wird.

12.10.2018