Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° Schneefall

Navigation:
Christdemokraten fordern Investitionen

Stadtmitte Christdemokraten fordern Investitionen

Klausurtagung regt an: 20 Millionen Euro für Theaterneubau, 7,5 Millionen Euro für Schwimmhalle

Stadtmitte. Der Neubau eines Theaters. Das Errichten einer Schwimmhalle für den Rostocker Nordwesten. Das Sanieren weiterer Gehwege. Das Erneuern von mehr Straßenlampen als bisher geplant. Das alles sind Punkte, die in der Klausurtagung der CDU-Fraktion der Rostocker Bürgerschaft am Wochenende eine Rolle spielten.

 

OZ-Bild

„„Eine neue Schwimmhalle für den Rostocker Nordwesten, zusätzliche Sportstätten und der Theaterneu- bau können jetzt Realität werden.“Daniel Peters (CDU)

Rostock schaffe es, am Ende dieses Jahres einen ausgeglichenen Haushalt ohne Altschulden vorzulegen. „Damit kann sie optimistisch in die Zukunft blicken und ehrgeizige Investitionsvorhaben in Angriff nehmen“, betont der Vorsitzende des Finanzausschusses, Dieter Neßelmann. Der Fraktionsvorsitzende Daniel Peters zählt auf, wo Investitionen aus Sicht der Christdemokraten erfolgen sollten: „Sport und Kultur sehen wir als Prioritäten an. Eine neue Schwimmhalle für den Rostocker Nordwesten, zusätzliche Sportstätten und der Theaterneubau können jetzt Realität werden. Wir wollen intelligente Stiftungsmodelle dabei nutzen.“

Ausreichend Geld sei da. Bis 2021 prognostiziert die Stadtverwaltung Überschüsse von insgesamt 75 Millionen Euro. Davon sollten 30 Millionen Euro als Rücklage gebildet werden. 15 Millionen sollen in investive Sofortmaßnahmen fließen, vor allem in Gehwegsanierungen und das Erneuern von Straßenbeleuchtung. Die jeweiligen Budgets müssten deutlich erhöht werden, so die CDU-Fraktion. Zehn Millionen Euro sollen dem Sport zugute kommen – 7,5 Millionen Euro für die erwähnte Schwimmhalle, 2,5 Millionen Euro für zusätzliche Sportstätten. Diese Summen sind jeweils Eigenanteile der Stadt für entsprechende Projekte. Gleiches gilt für den Theaterneubau, für den die Christdemokraten 20 Millionen Euro als Eigenanteil nennen – plus Forderung ans Land, den Neubau mit 50 Prozent der Kosten zu fördern.

OZ

Voriger Artikel
Mehr zum Artikel
GroKo-Knackpunkt
Fast jeder zwölfte Arbeitnehmer in Deutschland hatte 2014 einen befristeten Job, davon ist nach Angaben des Forschungsinstituts IAB knapp die Hälfte sachgrundlos.

Die Stelle ist gut, die Arbeit macht Spaß - aber wie sieht es nächstes Jahr aus? Befristete Arbeitsverträge bringen viel Unsicherheit mit sich. Die SPD will sie deutlich einschränken. Doch was Gewerkschafter freut, stört Arbeitgeber.

mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

DCX-Bild
Mann verliert Hand an S-Bahn-Haltestelle: War es Unfall?

Der lebensgefährlich verletzte Mann musste notoperiert werden, dabei wurde ihm die Hand amputiert. Jetzt gibt es erste Erkenntnisse zum Hergang.