Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 2 ° Schneeregen

Navigation:
Citylauf – Noch fünf Tage

Rostock Citylauf – Noch fünf Tage

Der 24. Citylauf naht. Am Sonntag starten hunderte Sportler bei einer der größten Laufveranstaltungen Mecklenburg-Vorpommerns in Rostock. Auch Holger Nagel wird wieder dabei sein.

Rostock. Der 24. Citylauf naht. Am Sonntag starten hunderte Sportler bei einer der größten Laufveranstaltungen Mecklenburg-Vorpommerns in Rostock. Auch Holger Nagel wird wieder dabei sein. Der 51-Jährige ist für die Streckenführung verantwortlich. Er wird dafür sorgen, dass rund um die 3- und 5-Kilometer langen Strecken alles an Ort und Stelle ist. „Ich werde die vielen Helfer an der Strecke einweisen, bin ihr Ansprechpartner vor Ort“, erklärt der Mitarbeiter der Telekom, seit 1997 im Laufsport aktiv. Seit dieser Zeit hat er 17 Marathons absolviert. Wenn er 60 wird, will er beim New-York-Marathon starten.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Schönberg
Wichtige Personalie für die Planung: Henry Haufe (r.) bleibt beim Fußball-Regionalligisten FC Schönberg.

Die Fußballer treten auch in der kommenden Saison in der vierthöchsten Spielklasse an / Jetzt geht es darum, den Kader für die Saison 2016/17 auf die Beine zu stellen

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Teepott: Verkauft Rostock sein wertvollstes Grundstück?

Bisher veräußerte die Stadt Flächen am Wasser nur in Ausnahmefällen