Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock DRK wacht wohl auch in Zukunft an Rostocks Stränden
Mecklenburg Rostock DRK wacht wohl auch in Zukunft an Rostocks Stränden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:03 13.02.2018
Das Deutsche Rote Kreuz wird wohl auch in Zukunft die Aufsicht über die Strände Rostocks haben. Es ist der einzige Bewerber für die Wasserrettung in Warnemünde und Markgrafenheide. Die Entscheidung dafür fällt am Donnerstag. Quelle: Ove Arscholl
Rostock

Noch ist es still auf den Türmen der Wasserwacht in Warnemünde und Markgrafenheide. Doch wer soll im Sommer die Aufsicht über die Badenden in Rostock übernehmen? Darüber entscheidet am Donnerstag der Vergabe- und Liegenschaftsausschuss der Stadt.

Ein Bewerber für den Job in Rostock

Dabei scheint die Antwort bereits festzustehen: Seit 27 Jahren hat hier das Deutsche Rote Kreuz (DRK) die Oberhand. Und das soll sich wohl auch in Zukunft vorerst nicht ändern. „Es wurde schon darüber gemunkelt, dass das DRK wieder die Aufgabe übernimmt“, sagt Jürgen Dudek vom Ortsbeirat Markgrafenheide. Denn aus internen Kreisen heißt es, dass das DRK der einzige Bewerber für diese Aufgabe in Rostock sei. In dem entsprechenden Antrag soll es für die Organisation viel Lob gegeben haben. Damit steht dem DRK nichts im Weg.

Ausschuss entscheidet unter Ausschluss der Öffentlichkeit

Da der Liegenschaftsausschuss morgen im nicht öffentlichen Teil der Sitzung über die Vergabe entscheidet, halten sich jedoch sowohl die Tourismuszentrale als auch das DRK bedeckt. „Wir als DRK Kreisverband Rostock haben mit unserer Wasserwacht am Interessenbekundungsverfahren zur Absicherung des Badebetriebes an den Rostocker Stränden teilgenommen“, schreibt Stefanie Kasch, Sprecherin des Kreisverbands. Die Entscheidung würde noch ausstehen. „Weitere inhaltliche Aussagen können aufgrund des laufenden Vergabeverfahrens zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht getroffen werden“, heißt es ebenfalls von Seiten der Tourismuszentrale.

Hegermann Johanna

Auf der meist befahrenen Straße des Landes wird es eng: Der Wasserversorger Eurawasser hat zwei der vier Fahrspuren der L 22 in Höhe der Rostocker Kunsthalle gesperrt - um neue Leitungen zu verlegen. Die Arbeiten könnten Monate dauern.

13.02.2018

Partie am 2. März in der Bremer Bundesliga-Arena ausgetragen.

13.02.2018
Rostock Kultur und Unterhaltung im Ostseebad - Theaterthekennacht kommt nach Warnemünde

Nach zwei gelungenen Versuchen in der Rostocker Innenstadt holt das Volkstheater Rostock Schwerins lockeres Theaterkonzept nun auch nach Warnemünde. Sieben Lokale nehmen am 16. März teil. Noch gibt es Karten.

21.02.2018