Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Das große Rollen
Mecklenburg Rostock Das große Rollen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 12.02.2018
Lassen die Kugeln rollen: Theo (6) und seine Vater Thomas (41) testen eine der Murmelbahnen. Quelle: Foto: Dietmar Lilienthal
Schmarl

Bereits die alten Babylonier und Römer haben sich damit ihre Zeit vertrieben. Und auch heute – 4000 Jahre später – kann dieses einfache Spielzeug es immer noch mit Fernsehern und Computerspielen aufnehmen: Das „Tradi“ in Schmarl begeistert ein Mal mehr mit einer großen Murmel-Ausstellung. Mehr als 9000 Besucher kamen bereits seit Mitte Dezember, um mit den gläsernen Kugeln zu spielen.

„Murmiland 2“ heißt die Schau, die kunstvolle Murmel-Bahnen des Künstlers Ortwin Grüttner aus Hannover nicht nur zeigt: Mitspielen ist erwünscht. „Bekannte haben von der Ausstellung geschwärmt. Jetzt wollen wir uns eine schöne Zeit hier machen“, sagt Thomas (41). Mit seinem Sohn Theo (6) probiert er jede Bahn aus. Manche sehen aus wie riesige Schlösser, andere wie ganze Dörfer. Theo lobt: „Das sind coole Konstruktionen.“ Die Murmel-Ausstellung ist noch bis zum 25. Februar zu sehen. Geöffnet ist sie dienstags bis sonntags von 10 bis 16 Uhr.

am

Mehr zum Thema

Ein SPD-Vorsitzender stürzt im Adenauer-Haus der CDU: Diese jetzt schon historische Regierungsbildung bekommt am Ende eine besonders dramatische und tragische Note. Statt Martin Schulz soll es künftig Andrea Nahles für die Sozialdemokraten richten.

07.03.2018

Am 21. April kommt die Vanessa Mai in die Rostocker Stadthalle – vorab spricht die Sängerin über ihren Erfolg, das Showgeschäft und ihr Selbstbild.

16.02.2018

Nach sieben Jahren geht am 31. August die erste Amtszeit des 54-Jährigen zu Ende. Der Gymnasiallehrer will wieder zur Wahl des hauptamtlichen Gemeindeoberhauptes von Binz im Mai antreten. Warum, erzählt er im OZ-Interview.

16.02.2018

Flexible Fahrpläne, grüne Antriebe und fairere Tarife: Die RSAG plant den Nahverkehr 2030

12.02.2018

Das Amt für Umweltschutz konnte keinen unzumutbaren Lärm feststellen. Jetzt sollen Anwohner Problempunkte nennen.

12.02.2018

Unsere Gäste im Kurzporträt / Heute: Greifswald

12.02.2018
Anzeige