Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Der Neandertaler lebt in mir!
Mecklenburg Rostock Der Neandertaler lebt in mir!
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 04.12.2017

Bislang war ich davon ausgegangen, dass ich ohne Wenn und Aber zur „Krone der Schöpfung“ gehöre – zu den Homo Sapiens. Doch eine Studie aus England lässt mich daran mehr und mehr zweifeln. Dass ich vielleicht doch kein „moderner Mensch“ bin, mache ich aber nicht etwa daran fest, dass ich viele Neuerungen auf der Welt skeptisch sehe. Das ist schlichtweg Spießigkeit. Es geht um andere Dinge:

Meinen Kollegen falle ich beispielsweise regelmäßig mit E-Mails später in der Nacht auf den Wecker (Vorsicht, Wortspiel!). Um 2 Uhr sitze ich regelmäßig noch am Computer. Dafür mache ich am Wochenende dann gerne mal ein Mittagsschläfchen – auch bei schönstem Sonnenschein. Ich rauche, bei gutem Essen kann ich nicht „Nein“ sagen, und gelegentlich übellaunig bin ich auch noch. Tja, und laut besagter Studie aus Großbritannien deutet das alles darauf hin, dass in mir mehr Neandertaler als Homo Sapiens steckt. Die Forscher der „UK Biobank“ hatten das Erbgut von 112 000 Menschen untersucht. Und all jene, bei denen noch besonders viel Neandertaler-DNA in den Genen nachweisbar war, neigten so wie ich zur Zügellosigkeit, zu schlechter Laune und Nachtaktivität. Also, wenn ich Ihnen mal völlig übermüdet und missmutig begegnen sollte, sehen Sie es mir bitte nach: Ich bin kein schlechter Mensch, sondern ein Neandertaler.

OZ

Mehr zum Thema

Linken-Chefin Wenke Brüdgam aus Tribsees will ihre Partei in eine Regierung führen – aber nicht um jeden Preis

30.11.2017

Linken-Chefin Wenke Brüdgam aus Tribsees will ihre Partei in eine Regierung führen – aber nicht um jeden Preis

30.11.2017

Grevesmühlen/Wismar/Bad Doberan. Die Norika GmbH steckt in diesen Tagen auf einem Schlag nahe Altenhagen noch in der Ernte von Stärkekartoffeln: „Die nassen Löcher machen uns zu schaffen.

30.11.2017

Zwei Jugendgruppen haben sich in Rostock kurz nach der Schließung des Weihnachtsmarktes am Freitagabend attackiert. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung.

10.02.2018

Drei mutmaßliche Betreiber der Internetplattform Thiazi-Forum müssen sich vor dem Landgericht Rostock verantworten.

12.04.2018

In der dritten Folge von „Zu Besuch“ zeigen wir Euch, was eine Familie in der Kröpeliner-Tor-Vorstadt aus einer ehemaligen Polsterei gemacht hat.

09.02.2018
Anzeige