Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Der große und der kleine Ahornort
Mecklenburg Rostock Der große und der kleine Ahornort
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:05 26.01.2018
Der Warnowpark gehört zum Stadtteil Lütten Klein. Der Name basiert auf dem slawischen „Ahornort“.

Die Geschichte von Groß Klein und Lütten Klein gehören nicht nur sprachlich zusammen. Ursprünglich basieren beide auf dem mittelalterlichen Ort „klene“, also „Ahornort“. Dieser wurde erstmals 1345 urkundlich erwähnt. Es war eine Siedlung, in der Slawen und Deutsche lebten – jedoch getrennt voneinander. Das kleine „wendeske klene“ war ein Rückzugsort für slawische, also wendische, Siedler. Das große „dudesche klene“ – der „deutsche Ahornort“ – wurde erstmals 1364 urkundlich erwähnt. Hier hatten sich die deutschen Siedler niedergelassen.

Seit 1934 gehören Groß Klein und Lütten Klein zur Stadt Rostock. Zwischen 1965 und 1975 wurde die heutige Großwohnsiedlung in Lütten Klein aufgebaut. 1979 bis 1983 wurde dann auch der große Ahornort zum Neubaugebiet.

OZ

MDK vergibt nach Prüfung Einsen / Reha-Klinik zu 90 Prozent ausgelastet / Ideen gegen Personalnot

26.01.2018

Im 13. und 14. Jahrhundert wird Warnemünde unter anderem  Warnemunde, Warnemonde oder Warneminne genannt. Sprachlich leitet sich der Name von der Mündung der Warnow ab.

26.01.2018

Die Kita „Auf der Tenne“ in Rövershagen hat zum dritten Mal seit 2013 die Plakette „Haus der kleinen Forscher“ erhalten. Sie hat die Zertifizierung mit 96 Prozent erreicht.

26.01.2018
Anzeige