Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Dolphins bezwingen Füchse beim Saisonfinale
Mecklenburg Rostock Dolphins bezwingen Füchse beim Saisonfinale
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:09 08.05.2018
Rostock

Gelungener Saisonabschluss für den Rostocker HC: Die Handballerinnen haben am letzten Spieltag einen 24:19 (11:7)-Heimerfolg gegen die Füchse Berlin II gefeiert und beenden die Spielzeit in der Oberliga Ostsee-Spree wie schon im Vorjahr auf dem dritten Tabellenplatz. RHC-Trainerin Ute Lemmel zog ein positives Fazit. „Ich ziehe den Hut vor unserer jungen Truppe. Wir haben uns nicht von der Schwächephase beirren lassen und verdient gewonnen“, lobte sie.

Nicole Rotfuß (am Ball) war mit 128 Saisontreffern beste Torschützin des Rostocker HC. Ligaweit traf lediglich Ulrike Kuhlmey vom VfV Spandau häufiger. Sie kam auf 135 Treffer. Quelle: Foto: Oliver Behn

Durch den Auswärtserfolg in der vergangenen Woche beim Berliner TSC stand schon vor dem Spiel fest, dass den Dolphins der dritte Tabellenplatz nicht mehr zu nehmen sein würde. „Dadurch war es schwer, nochmal Spannung aufzubauen“, sagte Lemmel, „aber wir wollten uns für die Niederlage im Hinspiel revanchieren.“ Das hatten die Ostseestädterinnen kurz vor Weihnachten unglücklich mit 23:25 in Berlin verloren.

Dieses Mal machten es die Gastgeberinnen besser, starteten furios und führten Mitte der ersten Hälfte bereits 8:0. Doch in der Folgezeit wurde der RHC nachlässiger, sodass die Gäste aus der Hauptstadt kurz nach der Halbzeitpause beim Spielstand von 12:11 auf nur ein Tor herankamen.

„Wir hatten einen richtigen Bruch im Spiel. Trotzdem haben wir uns wieder reingekämpft“, resümierte Lemmel, deren Mannschaft gegen Ende der Partie die Spielkontrolle zurückgewann und somit auch das letzte Saisonspiel deutlich für sich entschied.

„Die Mädels haben sich in dieser Saison gut entwickelt. Das war unsere oberste Zielstellung“, erklärte Lemmel, die auf eine zufriedenstellende Spielzeit zurückblickt.

Für die Trainerin beginnt jetzt die heiße Phase der Vorbereitung auf die neue Saison. Ob dann die Rückkehr in die 3. Liga angepeilt werden soll, darauf will sie sich noch nicht festlegen. „Wir werden erst einmal den Kader für die neue Saison zusammenstellen und dann ein Ziel formulieren.“

Momentan setzt die erfahrene Trainerin vor allem auf die Rückkehr der langzeitverletzten Alexandra Rohde, Annelie Freitag und Nadine Rambow. In Zukunft wird sie allerdings auf zwei enge Vertraute am Seitenrand verzichten müssen: Co-Trainer Philipp und Teambetreuerin Maria Heidmann werden die Mannschaft aus persönlichen Gründen (vorerst) verlassen. „Für den Verein ein großer Verlust, aber ich respektiere ihre Entscheidungen voll und ganz“, sagt Lemmel.

Rostockerinnen umworben

Einige Spielerinnen des RHC sollen von den Landesrivalen SV Grün-Weiß Schwerin und TSG Wismar umworben werden. Ein Abgang steht allerdings bislang nicht fest. Definitiv weiterplanen kann Chefcoach Ute Lemmel mit Torhüterin Nadine Berger. Die 22-Jährige wird dem RHC auch in der kommenden Saison erhalten bleiben. „Es macht im Moment richtig viel Spaß mit unserer jungen Truppe zusammenspielen zu dürfen“, sagt Berger, die trotz ihrer jungen Jahre schon zu den Führungsspielerinnen im Team gehört. „Das ist auch für mich noch immer eine ungewohnte Rolle“, gibt sie zu.

Mit dem RHC hat Berger noch einiges vor. „Langfristig ist der Aufstieg in die dritte Liga natürlich unser Ziel, vielleicht klappt es ja schon im nächsten Jahr“, hofft die Schlussfrau. In der gerade abgelaufenen Saison fehlte es den Dolphins allerdings noch an der nötigen Erfahrung, um der Konkurrenz im Aufstiegsrennen ernsthaft gefährlich werden zu können. Das zeigten vor allem die Spiele gegen die Top-Teams TSG Wismar und Meister BFC Preussen. In allen vier Begegnungen hatten die Rostockerinnen das Nachsehen. „Da wurde besonders deutlich, dass wir noch an uns arbeiten müssen. Aber ich bin mir sicher, dass die Mannschaft weiter reifen wird“, ist Nadine Berger überzeugt.

Rostocker HC: Berger, Peters – Bladt 3, Krebs 3, Johannisson 1, Schwarz 2, Stammer 3, Müller,

Fränk 8/2, Rotfuß 2, Schlegel 2/1.

Siebenmeter: RHC 5/3, Füchse 5/3.

Strafminuten: RHC 4, Füchse 4.

Juniorteam peilt Bundesliga-Qualifikation an

Für das Juniorteam des Rostocker HC wird es am 2. und 3. Juni ernst. Dann steigt in Schwerin das erste Qualifikationsturnier zur Jugend-Bundesliga 2018/19. Gespielt wird in zwei Hallen in zwei Vorrundengruppen. Acht Vereine wollen einen der begehrten Startplätze in der höchsten deutschen Spielklasse erspielen – darunter mit dem VfL Bad Schwartau, AMTV Hamburg, Grün-Weiß Schwerin und den Füchsen Berlin vier Teams, die bereits in der abgelaufenen Saison Bundesliga-Erfahrung sammeln konnten. Hinzu kommen neben dem RHC noch der Frankfurter HC sowie der TSV Nord Harrislee und die HSG Marne/Brunsbüttel. Da sich die HSG allerdings noch für das Final Four der deutschen B-Jugend-Meisterschaft qualifizieren kann und damit automatisch in der Bundesliga dabei wäre, steht als Nachrücker der TSV Ellerbeck bereit. Die ersten beiden Teams in Schwerin qualifizieren sich direkt für die Eliteklasse, die Mannschaften auf den Plätzen drei bis fünf müssen eine Woche später in der bundesweiten Endrunde erneut antreten.

Oliver Behn

Aida-Chef Felix Eichhorn setzt auch in Zukunft auf Rostock – als Hauptsitz der Reederei und als Hafen für die Schiffe. Aber: Stadt und Land müssten sich bewegen.

08.05.2018

Der Shanty-Chor De Klaashahns hatte viele Auftritte / Neuer Mann für die Öffentlichkeitsarbeit

08.05.2018

Rostocker verabschieden sich mit einem 32:30-Erfolg beim Schwaaner SV aus der MV-Liga / SSV verliert drei Leistungsträger

08.05.2018
Anzeige