Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Drei Inszenierungen bei Sommerprogramm des Volkstheaters
Mecklenburg Rostock Drei Inszenierungen bei Sommerprogramm des Volkstheaters
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:38 10.05.2017
Das Volkstheater in Rostock. Quelle: Bernd Wüstneck/archiv
Anzeige
Rostock

Mit drei neuen Inszenierungen, dazu das 10. Philharmonische Konzert sowie ein Abend mit den Highlights aus der Welt der Oper, wartet das Volkstheater Rostock vom 10. Juni an in seinem Sommerprogramm auf. Gespielt wird erstmals wieder nach mehreren Jahren Pause in der Halle 207 direkt am Ufer der Warnow. Sie biete Platz für bis zu 750 Zuschauer, teilte das Theater am Dienstag mit. Insgesamt seien mehr als 40 Vorstellungen geplant.

Die Arbeiten in der Halle 207 laufen gut vier Wochen vor der Premiere auf Hochtouren, wie Schauspieldirektor des Volkstheaters, Ralph Reichel, sagte: „Die ersten Teile der Bühne stehen und die Scheinwerfer sind installiert.“ An allen drei Produktionen werde geprobt. Die Hälfte des Daches sei schon abgedeckt. „Wir sind auf einem total guten Weg, um rechtzeitig fertig zu werden.“

Bei der ersten Inszenierung handele es sich um die Uraufführung der Kriminaloper „La Signora Doria“ mit Musik von Giacomo Puccini und Giuseppe Verdi. Es spiele das Opernensemble des Theaters zusammen mit der Norddeutschen Philharmonie Rostock.

Am 17. Juni feiert dann „Rock'n'Rostock“ Premiere. Die Tanzcompagnie mache sich darin auf, ein Stück über große Sehnsucht, Verführung, Rausch und tiefen Fall kraftvoll zu inszenieren, hieß es. Das Drama „Moby Dick“ um Kapitän Ahab, der auf der Jagd nach dem weißen Pottwal ist, runde das Sommertheater ab. Das „Familienstück“ ist für Kinder ab zehn Jahren, dazu werde die Kapazität der Halle auf knapp 300 Plätze verringert.

dpa/mv

Mehr zum Thema

„Insgeheim Lohengrin“ zeigt fünf Menschen, die glühende Verehrer des Komponisten Richard Wagner sind. Sie wiegen sich zur Musik, mit geschlossenen Augen und spielen die Rollen nach. Doch wo kann man diese Leidenschaft ausleben, ohne sich lächerlich zu machen?

06.05.2017

Ein Tschechow-Abend ohne einen Original-Satz von Tschechow. Dieses Kunststück vollbringen die Gäste aus Basel, die das 54. Berliner Theatertreffen eröffnen. Überzeugt die Radikal-Version das Publikum?

07.05.2017

Regisseur Herbert Fritsch selbst sagte einmal: „Bei mir dürfen die Schauspieler all das machen, was ihnen schon auf der Schauspielschule verboten wurde.“ Dafür wurde ihm jetzt ein Preis verliehen.

07.05.2017
Rostock OZ-Schulnavigator Teil 10: Die Werkstattschule in Rostock - Eine Schule zum Wohlfühlen

Werkstattschule vereint pädagogische Ansätze / Fächerübergreifendes Arbeiten in „Werkstätten“

07.02.2018
Rostock OZ-Schulnavigator Teil 9: Die Waldorfschule - Epochen, Kunst und Handwerk

Ästhetik und künstlerisches Schaffen prägen Lehreinrichtung / Eltern zeigen viel Initiative

07.02.2018
Rostock OZ-Schulnavigator Teil 8: Das Förderzentrum am Wasserturm - Schule so individuell wie ihre Schüler

Im Förderzentrum am Wasserturm geht die emotionale und soziale Entwicklung vor

07.02.2018
Anzeige