Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
EBC will sich für Hinspielpleite revanchieren

Basketball EBC will sich für Hinspielpleite revanchieren

Rostocker Basketballer empfangen Göttingen.

Voriger Artikel
Hansa-Mitarbeiter soll Eintrittsgelder veruntreut haben
Nächster Artikel
Hansa Rostock entlässt Mitarbeiter wegen Untreue-Verdachts

Sven Hellmann (r.) steuert mit dem EBC gegen Göttingen den elften Saisonsieg an.

Quelle: Daniel Heidmann

BasketballAm Samstagabend (19.30 Uhr) gehen die Seawolves des EBC Rostock zum zweiten Mal in Folge in ihrer eigenen „Wolfshöhle“ auf Beutejagd. Zum vorletzten Heimspiel der Regionalliga-Saison reist der ASC Göttingen in die Ospa-Arena.

Während die Rostocker (5. Platz/10 Siege, 9 Niederlagen) im nervenschonenden Tabellenmittelfeld rangieren, sind die Göttinger (10./6-13) noch nicht aller Abstiegssorgen ledig. Zumindest rechnerisch ist der Klassenerhalt noch nicht sicher. Der Konkurrent aus Wolfenbüttel hat aktuell vier Punkte Rückstand auf den ASC und sogar noch vier Spiele zu absolvieren. „Aber es wäre schon eine kleine Überraschung, wenn da noch was passieren sollte“, erklärt EBC-Coach Sebastian Wild.

Wild wird dem Team am Samstagabend fehlen. Er weilt aus beruflichen Gründen schon die gesamte Woche in Berlin. Sein Assistenztrainer Chatney Howard hat unter der Woche das Training geleitet und wird das Team auch gegen Göttingen betreuen. Doch die Zielstellung kann Wild auch von Berlin aus klar definieren: „Wir wollen uns für die Hinspielniederlage revanchieren und vor heimischer Kulisse gewinnen.“

Schon im Vorfeld können die Damen des EBC Rostock ihren zweiten Meistertitel in der 2. Regionalliga Ost perfekt machen. Um 16 Uhr empfängt der Tabellenführer den Sechsten Justabs Halle in der Ospa-Arena. Mit einem Sieg im vorletzten Saisonspiel stünden die Rostockerinnen mindestens zwei Punkte vor dem ärgsten Verfolger, dem Tiergarten ISC Berlin. Bei dann noch einem verbleibenden Spiel und der klar besseren Korbdifferenz würde ihnen der Titel nicht mehr zu nehmen sein.

D. Heidm.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Beilagen
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
SV Warnemünde verliert Spiel um den Klassenverbleib

Zweitliga-Volleyballer haben beim 0:3 in Delbrück keine Chance und müssen wohl nach nur einem Jahr zurück in die 3. Liga absteigen