Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -1 ° wolkig

Navigation:
Eine Auszeichnung für Rostocker Helferin mit Herz

Schmarl Eine Auszeichnung für Rostocker Helferin mit Herz

Die Initiative des dm-Konzerns zeichnete gestern sechs Ehrenamtliche aus. Elvira Müller von der Alzheimer-Gesellschaft war eine von ihnen.

Voriger Artikel
„Ice Bucket Challenge“ erreicht Nordosten: Eisduschen für guten Zweck
Nächster Artikel
Deutschlands Karate-Elite sammelt Kräfte an der Ostsee

Elvira Müller (54) ist hauptberuflich Altenpflegerin. Ehrenamtlich arbeitet sie ebenfalls mit an Demenz erkrankten Menschen.

Quelle: Nele Reiber

Schmarl. Bettpfannen entleeren, Gespräche führen, an die sich der Gegenüber später nicht mehr erinnert, Konflikte lösen — was für viele Angehörige von Demenzerkrankten eine große Herausforderung darstellt, ist für die Rostockerin Elvira Müller bereits Alltag. Die 54-Jährige ist selbstständige Altenpflegerin und betreut ehrenamtlich die Angehörigen von Alzheimer-Patienten.

Demenz betreffe niemals nur Erkrankte selbst.

„Mit der richtigen Behandlung kann der Mensch so lange wie möglich in seiner häuslichen Umgebung verbleiben“, erklärt Elvira Müller. Das sei vor allem deshalb wichtig, weil für die Demenz-Patienten Kontinuität sehr wichtig und hilfreich sei. Gestern erhielt Elvira Müller eine Auszeichnung der Initiative „Helfer Herzen“des Drogeriemarktes dm. Aus einer Vorauswahl von 57 Bewerbern und Vorgeschlagenen aus dem Raum Rostock wählte eine regionale Jury fünf Ehrenamtliche oder gemeinnützige Organisationen aus, die mit jeweils 1000 Euro ausgezeichnet und unterstützt wurden.

„Für die ehrenamtliche Tätigkeit ist jeder Cent wichtig. Um wirklich helfen zu können, müssen wir Büroräume unterhalten, Technik betreiben — und das kostet einfach Geld“, sagt Elvira Müller und ist offensichtlich gerührt und glücklich angesichts der Anerkennung. Der Landesverband habe derzeit 56 Mitglieder, aber alleine von den Mitgliedsbeiträgen seien die laufenden Kosten nicht zu decken.

Nachdem Elvira Müller bis 2000 als Ingenieur-Ökonomin in der Industrie tätig war, wagte sie einen Neubeginn mit einer Ausbildung zur Altenpflegerin. Seit 2006 ist sie selbstständig und geht pflegenden Angehörigen von an Demenz erkrankten Menschen stundenweise zur Hand oder bietet eine 24-Stunden-Betreuung an. Ihre eigene Familie sei nicht von Demenz betroffen gewesen, sagt Müller. „Aber ich sehe die Krankheit bei vielen Bekannten um mich herum.“

Seit der Gründung des Landesverbandes im September 2008 in Rostock ist Elvira Müller Beisitzende des Vorstandes. Ihre und die Arbeit der Alzheimer-Gesellschaft sieht Elvira Müller als dringend notwendig, um demenzkranken Menschen ein möglichst angenehmes Leben zu ermöglichen. „Wir bieten Beratungen und Schulungen für pflegende Angehörige an und bilden gleichzeitig ehrenamtliche Helfer aus.

Aufgaben gibt es ohne Ende“, erzählt die hauptberufliche Altenpflegerin.

Gerade für die Angehörigen sei das Thema Demenz sehr schwierig, da sie sich oftmals erst damit auseinandersetzen würden, wenn es in der Familie zu einer Erkrankung gekommen ist. Dann heiße es, sich mit der Krankheit zu beschäftigen und den richtigen Umgang mit Betroffenen zu erlernen.

An Demenz erkrankte Menschen leiden häufig unter Persönlichkeitsveränderungen, neigen etwa zu häufigerem Streiten, Diskutieren und zur Aggressivität. Ein besseres Verständnis für die Krankheit könne den Angehörigen und damit auch den Betroffenen den Umgang damit erleichtern.

Da aber eine häusliche Pflege für die gesamte Familie mit großen Anstrengungen verbunden sei, entstehe in Rostock gerade ein Modellprojekt, bei dem ehrenamtliche Helfer stundenweise in den Familien für Entlastung sorgen. „So können die Angehörigen auch mal Luft schnappen“, sagt Müller.

Neben der Alzheimergesellschaft wurden von der Initiative „Helfer Herzen“ auch der Verein zur Förderung der Bibliothek Teterow, der Verein Unterstützende Kommunikation Mecklenburg-Vorpommern, der Förderverein Deutsche Kinderhilfsstiftung und Inna Kirsanova vom Upcycling Atelier Rostock ausgezeichnet.

Erster Ehrenamtsmarkt
Der Fachkreis Ehrenamt lädt alle ehrenamtlichen Einrichtungen, Engagierten und Interessierten am 18. Oktober in der Zeit von 10 bis 13 Uhr zum ersten Ehrenamtsmarkt im Rostocker Freizeitzentrum, Kuphalstraße 77, ein. Unter dem Motto „Du mit uns — Wir mit dir“ werden die Ehrenamtlichen ihre Arbeit präsentieren, aus ihren Einrichtungen berichten, authentische Auskünfte geben und interessierte Bürger für bürgerschaftliches Engagement gewinnen.
Weitere Informationen im Freizeitzentrum unter:

☎ 0381/89 03 04 11

 



Nele Reiber

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Rostock
Elvira Müller (54), Vorstandsmitglied des Landesverbandes Mecklenburg-Vorpommern der Deutschen Alzheimer Gesellschaft, ist hauptberuflich Altenpflegerin und arbeitet ausschließlich mit demenzkranken Patienten.

Eine Initiative des dm-Konzerns zeichnete in Rostock fünf Ehrenamtliche aus. Elvira Müller von der Alzheimer-Gesellschaft war eine von ihnen.

mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Schwerverletzter auf Bahnsteig gefunden: Hand amputiert

An einem S-Bahn-Haltepunkt in Rostock wurde in der Nacht zu Dienstag ein Mann mit einer schweren Verletzung an der linken Hand gefunden. Unklar ist, ob es sich um einen Unfall oder eine Straftat handelt.