Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Einst Post-Kindergarten — nun schon 60

Stadtmitte Einst Post-Kindergarten — nun schon 60

Die 100 Kinder des Hauses „Marie Bloch“ nehmen den neuen Bolzplatz in Besitz.

Voriger Artikel
Ackerfläche und Strohballen brennen
Nächster Artikel
Die OZ lädt Leser zur Reise durch den Landkreis ein

Familie Donner und Kita-Leiterin Evelin Ziegler (M.) bei der 60-Jahr-Feier der Kindertagesstätte „Marie Bloch".

Quelle: Marko Luptscho

Stadtmitte. Schon seit 60 Jahren hallt Kinderlachen durch die Räume und Flure der Kita „Marie Bloch“ an der Stadtmauer. Doch im Haus schaut man nach vorn statt zurück: Zum Geburtstag wurde gestern der neue Bolzplatz für die Kleinen eingeweiht.

„Wir feiern heute mit allen Kindern und Eltern nicht nur unseren Geburtstag. Wir eröffnen auch einen neuen Fußballplatz hier auf dem Gelände“, sagte Kita-Leiterin Evelin Ziegler. Seit 2008 sind die Außenanlagen Stück für Stück erneuert worden. 100 Kinder toben und spielen hier täglich. „14 Erzieher, ein Hausmeister und unsere Küchenfee sorgen für einen reibungslosen Ablauf und den ersten pädagogischen Ansatz bei den Jüngsten“, erzählte die 58-Jährige.

Mathias (39) und Yvonne Donner (36) bringen bereits ihr zweites Kind täglich in die Kita am Beginenberg. „Unser Sohn Ole war schon hier. Nun ist Theo Stammgast. Und unser jüngster Nachwuchs Käthe wird später auch hierhergehen“, erzählte gestern die 36-jährige Mama. Die Familie schätzt besonders den persönlichen Kontakt zu den Betreuern.

1953 als Betriebskindergarten der Deutschen Post eröffnet, sind mittlerweile drei Generationen in dem Haus großgezogen worden. Mit alten Fotos und Dokumenten wird im Treppenhaus des Backsteinbaus am Beginenberg 10 an die Historie erinnert. Seit 1995 ist die Volkssolidarität Rostock Träger der Einrichtung. In den 20 Jahren der Trägerschaft wurde die Kindereinrichtung von Grund auf saniert. Das Gebäude steht unter Denkmalschutz. Seit 1989 trägt die Einrichtung den Namen der Rostocker Reformpädagogin Marie Bloch.

 

ml

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Beilagen
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

DCX-Bild
Hansaviertel: Stadtteil der Krähen

Rund um den Platz der Freiheit sind die Anwohner massiv genervt. Die Stadt Rostock kann nicht helfen.