Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Eltern-Kind-Haus: Verein zieht Ende September ein
Mecklenburg Rostock Eltern-Kind-Haus: Verein zieht Ende September ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:33 05.05.2018
Barnstorfer Wald

Das Ziel ist in Sicht: Am 27. September wird der Verein zur Förderung krebskranker Kinder in das neue Eltern-Kind-Haus im Dr.-Lorenz-Weg einziehen. Das verkündete Vereinschefin Gudrun Eggers gestern Nachmittag beim Richtfest. „Wir sind stolz auf das Erreichte. Schließlich haben wir über viele Jahre auf dieses Projekt hingesteuert“, betonte Eggers, die gemeinsam mit ihren Vereinskollegen Glückwünsche von zahlreichen Gästen, darunter Oberbürgermeister Roland Methling (UFR) und Uni-Rektor Wolfgang Schareck entgegennehmen durfte.

Silke Strümper, Detlef Ziegler und Gudrun Eggers Quelle: Foto: Milbrandt

Die Umsetzung des Projektes hatte der Verein lange herbeigesehnt. Der Baustart war eigentlich schon für September 2017 geplant, aber die Baugenehmigung fehlte. Im Februar konnte es dann endlich losgehen. „Dem gingen Verhandlungen voraus, die man gelegentlich schon als richtig kämpferisch bezeichnen kann“, resümierte Gudrun Eggers. Jetzt ist der Blick nur noch auf die Zukunft gerichtet: In fünf Monaten ist alles fertig.

Das Eltern-Kind-Haus wird fünf Zimmer mit bis zu 13 Übernachtungsmöglichkeiten für betroffene Familien bereithalten. Außerdem wird es ein Spielzimmer, eine Gemeinschaftsküche, einen Aufenthaltsraum sowie Büros und Gesprächsräume geben. „Wenn das Eltern-Kind-Haus fertig ist, soll es eine Wohlfühl-Oase für Eltern und Kinder in der wohl schwersten Zeit ihres Lebens werden“, sagte Eggers. Wie wichtig eine solche Einrichtung ist, betonte Schareck in seinem Grußwort. Der Uni-Rektor sprach aus Erfahrung: Seine älteste Tochter erkrankte 1997 an Krebs. „Ich habe erlebt, wie wichtig es ist, dass Eltern mit in die Betreuung eingebunden werden. Wird ein Kind krank ist es eine Belastung für die ganze Familie, auch die Geschwister leiden darunter“, betonte Schareck.

Auch der Oberbürgermeister ging auf die Bedeutung des Projektes für die Hansestadt ein, deren stetige Unterstützung er dem Verein zusicherte.

Die Hälfte der veranschlagten Kosten für das Eltern-Kind-Haus kommen von der Deutschen Krebshilfe. Den Rest finanziert der Verein aus Spenden. „Wir freuen uns über die Unterstützung von kleinen Kindergartenkindern, Schülern, regionalen Unternehmen und vielen Privatpersonen“, bedankte sich Gudrun Eggers.

Das Richtfest feierten die Vereinsmitglieder und ihre Gäste gestern mit einer Grillparty. Zur Ruhe kamen die Verantwortlichen dabei aber nicht. Den ganzen Nachmittag über gab es Glückwünsche und Geschenke. Ein besonderes machte das Taktische Luftwaffengeschwader 73 „Steinhoff“, das in Laage stationiert ist: Mutperlen für die kranken Kinder – in Form von Eurofightern.

cm

Mehr zum Thema

Nach 6 kommt 1: Am 11. Mai wird in Hamburg das neue Kreuzfahrtschiff von Tui Cruises getauft. Die neue „Mein Schiff 1“ ist 20 Meter länger als ihre Schwestern. Das bietet der Reederei Platz für einige Neuerungen - unter anderem für Sport und einen besonderen Roboter.

02.05.2018

OZ-Forum zur Landratswahl: Sieben Bewerber stellen sich in Rankwitz den Fragen.

05.05.2018

Gerade bei verschenkten Immobilien ist nicht nur die Zehn-Jahres-Frist wichtig.

05.05.2018

Der Museumsverein hat eine erfolgreiche Bilanz vorgelegt. Nun freuen sich alle auf die neuen Räume. Das Haus ist auch Anlaufpunkt für die Warnemünder.

05.05.2018

Die WG Schiffahrt-Hafen hat den Wossidlo Club renoviert

05.05.2018

Im August sollen Eisbären und Pinguine einziehen. Die Eröffnung ist für September geplant. Rund 350 Gäste feiern im Zoo.

05.05.2018