Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -1 ° wolkig

Navigation:
Empor stellt Coach der A-Jugend frei

Rostock Empor stellt Coach der A-Jugend frei

Kaiser muss gehen und wird vorerst von Köster ersetzt

Rostock. Der Rostocker Handball-Traditionsverein HC Empor Rostock hat sich überraschend von A-Junioren-Trainer Philipp Kaiser getrennt. Der Vertrag des 26-Jährigen, der die Nachwuchs-Bundesliga-Mannschaft seit zwei Jahren betreute, wurde zum 28. Februar aufgelöst. Kaiser bummelt Resturlaub ab.

 

OZ-Bild

Philipp Kaiser (26) ist nicht mehr Trainer der A-Junioren des HC Empor Rostock.

Sportvorstand Hans-Georg Jaunich lehnte eine Stellungnahme gestern ab. In einer wenig später verbreiteten spärlichen Erklärung bestätigte der Klub die Personalie. Auch Kaiser hielt sich zu den Details, die zu seinem Abgang beim HCE geführt haben, bedeckt. Nach OZ-Informationen sollen persönliche Befindlichkeiten im Vorstand Auslöser einer Trainerdebatte gewesen sein. In der Folge sollte Kaiser die A-Junioren abgeben und die U-23-Mannschaft übernehmen, was er abgelehnt haben soll.

„Ich möchte keine schmutzige Wäsche waschen“, betonte der Trainer. „Fakt ist, dass ich den Jungs meines Teams und dem Verein, nicht aber einigen der bei Empor handelnden Personen, verbunden bleibe“, fügte er hinzu.

Seine A-Lizenz-Ausbildung möchte Kaiser, der nach eigenen Angaben in jüngerer Vergangenheit Jobangebote aus Stalsund, Hildesheim und Magdeburg wegen Empor ausschlug, fortsetzen. „Ich werde dem Empor-Nachwuchs weiter die Daumen drücken und Spiele der A-Junioren in der Fiete-Reder-Halle besuchen“, versicherte Philipp Kaiser, der von einem emotionalen Abschied von seinen Spielern berichtete.

Empors A-Junioren sind Tabellenvorletzter und Sonntag beim TSV Sieverstedt zu Gast. Bis zum Saisonende soll B-Jugend-Trainer Andreas Köster beide Teams betreuen.

Christian Lüsch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Interview
Hoffenheims Trainer Julian Nagelsmann bekräftigt seinen Vertrag erfüllen zu wollen.

Hoffenheims Trainer Julian Nagelsmann bekräftigt trotz der Begehrlichkeiten anderer Clubs, dass er seinen Vertrag bei 1899 mindestens bis 2019 erfüllen wird: „So machen wir es.“

mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Politiker wollen Teepott nicht verkaufen

Heute OZ-Forum zum Wahrzeichen / Gute Chancen für Sanierung / Stadt will Landmarke erhalten