Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -2 ° Schneefall

Navigation:
Empors U 23 feiert Landesmeisterschaft

Rostock/Schwaan Empors U 23 feiert Landesmeisterschaft

MV-Liga-Handballer bezwingen Doberan deutlich / Schwaaner SV kann aufatmen: Bützow zieht sich freiwillig zurück

Voriger Artikel
Vollmacht ausstellen, bevor das Gericht einen Betreuer sucht
Nächster Artikel
Mietpreisbremse: Hansestadt muss Bedarf erst beweisen

Jubel beim HC Empor Rostock: Die U 23 des Handball-Zweitligisten erspielte sich mit dem 32:23-Erfolg gegen Bad Doberan II den Landesmeistertitel 2016.

Quelle: Johannes Weber

Rostock/Schwaan. Die Minuten nach der Schlusssirene gingen Robert Teichert sehr nahe. Der Handballtrainer der U 23 des HC Empor Rostock wurde nach dem 32:23 (16:12)-Erfolg über den Bad Doberaner SV II und der erreichten Landesmeisterschaft verabschiedet. Spieler Lasse Goldschmidt überreichte dem Coach, der zur neuen Saison die Zweitliga-Mannschaft des Vereins übernimmt, ein kleines Geschenk.

„Das war eine großartige Spielzeit. Hätte mir jemand vor der Saison gesagt, dass wir Landesmeister werden, hätte ich das sofort unterschrieben“, sagte Teichert, dem der Abschied nicht leicht fällt.

Schützling Lasse Goldschmidt bedauert den Abgang seines Übungsleiters: „Er war ein toller Trainer, mit dem sich die Mannschaft super verstanden hat. Trotz vieler Wechsel in der Saison hat er es geschafft, eine Einheit aus unser Gruppe zu formen.“ Gegen Doberan war der 20-Jährige mit acht Toren bester Werfer seines Teams.

Die Empor-Reserve tat sich gegen das Schlusslicht im ersten Durchgang schwer, ging „nur“ mit einer 16:12-Führung in die Kabine. „Es machte sich bemerkbar, dass wir unter Druck standen. Wir haben uns das Leben im ersten Abschnitt selber schwer gemacht“, betonte Teichert und fügte hinzu: „In der zweiten Hälfte haben wir dann befreiter aufgespielt und am Ende auch in dieser Höhe verdient gewonnen.“

Trotz der Landesmeisterschaft wird der HC Empor II sein Aufstiegsrecht in die Oberliga nicht wahrnehmen und auch in der neuen Saison in der MV-Liga spielen. Der Titelgewinn wurde dennoch ausgiebig gefeiert. „Die Spielzeit hatte Höhen und Tiefen, aber wir haben uns durchgebissen und nie lockergelassen. Der Erfolg gegen Doberan war ein toller Saisonabschluss“, jubelte Teichert.

Unterdessen hat Liga-Kontrahent Schwaaner SV den sportlichen Klassenerhalt verpasst. Die Schwäne kamen im Derby der Warnowstädte gegen den TSV Bützow, gleichzeitig das Kellerduell des letzten Spieltags (Vorletzter gegen Drittletzter), nicht über ein 21:21 (8:10) hinaus. Sie bleiben Tabellenzwölfter, aber voraussichtlich trotzdem MV-Ligist, weil Bützow (11.), das theoretisch drinbleiben dürfte, sich freiwillig zurückzieht.

„Wir werden definitiv nicht für die MV-Liga melden und freiwillig absteigen“, sagte Abteilungsvorstand Steffen Maegdefessel vom TSV Bützow gegenüber der Schweriner Volkszeitung (SVZ). „Unsere Ansprüche sind für die MV-Liga momentan nicht ausreichend“, verdeutlichte Maegdefessel. 2011 und 2014 war Bützow noch Landesmeister, doch im Sommer 2015 hatten viele Leistungsträger den Klub verlassen.

Meldetermin für die MV-Liga ist der 30. April. Der letzte Spieltag in der Oberliga Ostsee-Spree steigt jedoch erst am 7. Mai. Erst dann entscheidet sich endgültig, welche Vereine in der Saison 2016/17 in der MV-Liga dabei sind.

Statistik

HC Empor U 23: Massaro, P. Porath — La. Goldschmidt 8/2, Prüter 5, J. Porath 2, Lo. Goldschmidt 1, Zboril 5, Meuser 6, J. Trupp, Klitsche 1, Mehr 1, A.

Trupp, Palm 2, Ohnesorge.

Siebenmeter: HCE 4/2, DSV II 8/7.

Strafminuten: HCE 4, DSV II 12 inkl. Rot für Sachs wegen der dritten Zeitstrafe (54.). Zuschauer: ca. 100.

Schwaaner SV: Sternberg, Froriep, Humke — König 3, Bünz 2, Elsner 6, Langberg, Frieser 5, R. Schulz 4, Kröger, Jung, Bender 1, Hennings, Lankowski. Siebenmeter:

SSV k. A., TSV k. A. Strafminuten: SSV 14 inkl. Rot wegen der dritten Zeitstrafe, TSV 14 inkl. Rot wegen der dritten Zeitstrafe + Rot Dethloff (22., hartes Foul).

Zuschauer: 199 (ausverkauft).

Von Johannes Weber und Tommy Bastian

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Wustrow

Spitzenreiter TSV und Titelverteidiger SV Barth trennen sich torlos / Zwölf Treffer fallen beim Spiel in Marlow

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
DSV-Handballer spielen in Berlin zu undiszipliniert

Ohne ihren Trainer Lars Rabenhorst verlieren die Doberaner zum Rückrunden-Auftakt in der Oberliga bei der SG OSF mit 23:29