Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 2 ° Schneeregen

Navigation:
Erste Spenden für Hengst

Stadtmitte Erste Spenden für Hengst

Jastram-Plastik soll im September eingeweiht werden.

Voriger Artikel
0:2 – Hansas Abwehr schläft in Saarbrücken
Nächster Artikel
IMG schickt Großanlage nach Russland

Mit einem Styropor-Nachbau wurde 2013 ein Platz für die Plastik vor dem Kröpeliner Tor markiert.

Stadtmitte. Die Spendeninitiative für den Guss und die Aufstellung der Jo-Jastram-Plastik „Schreiender Hengst“ vor dem Kröpeliner Tor ist erfolgreich gestartet. 120 000 Euro werden insgesamt benötigt. Die Hansestadt will 30 000, die Jahresköste 12 000 Euro beisteuern. Zudem sind bis gestern 8860 Euro von bislang 37 Spendern auf dem Sonderkonto der Förderer der Kulturstiftung Rostock, IBAN: DE56 1305 0000 0201 0414 48, BIC: NOLADE21ROS eingegangen, wie der Vorsitzende der Stiftung, Wolfgang Methling, informierte. Gestern wurde auch die erste Spendenbox für das Kunstprojekt in der Ospa-Filiale Am Vögenteich 23 aufgestellt. Weitere werden folgen in der Kunsthalle, im Kulturhistorischen Museum, im Rathaus, im Ortsamt Mitte, in der Tourismusinformation am Universitätsplatz und in der Galerie Amberg 13. Das Ziel besteht darin, das Kunstwerk am 4. September (86. Geburtstag von Jo Jastram) einzuweihen.

 



OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

DCX-Bild
Doberan in Dunkelheit

Und plötzlich flackerten in Bad Doberan nur noch Kerzen: Ein Stromausfall ließ Tausende Haushalte in Bad Doberan im Dunkeln sitzen. Der Blackout hielt nicht nur Techniker, sondern auch die Polizei in Atem.