Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Erstmals Dreamliner Boeing 787 gelandet: Rollweg verbreitert
Mecklenburg Rostock Erstmals Dreamliner Boeing 787 gelandet: Rollweg verbreitert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:20 29.06.2018
Auf dem Flughafen Rostock-Laage ist erstmals eine Boeing 787, ein sogenannter Dreamliner, gelandet. Quelle: Thomas Häntzschel / Dpa
Rostock/Laage

Auf dem Flughafen Rostock-Laage ist erstmals eine Boeing 787, ein sogenannter Dreamliner, gelandet. Die Maschine mit 349 Kreuzfahrt-Passagieren an Bord kam aus Mailand. Die Passagiere wurden anschließend mit Bussen nach Rostock zum Kreuzfahrtschiff „Costa Favolosa“ der Reederei Costa Crociere gebracht.

Der Flug ist Teil der Kooperation von Costa Crociere, dem Hafen Rostock und dem Flughafen Rostock-Laage, die am Freitag in ihr viertes Jahr ging und vom Flughafen als großer Erfolg bezeichnet wird. Wie Flughafen-Chefin Dörthe Hausmann sagte, wurde der Rollweg auf 700 Metern um drei Meter verbreitert, um ein Flugzeug dieser Größenordnung abfertigen zu können. Der Rollweg ist die Strecke zwischen Landebahn und Terminal.

Immer mehr Kreuzfahrttouristen landen in Laage

„Der Ausbau des Kreuzfahrtzubringergeschäfts hat sich als zukunftsweisender Ansatz erwiesen“, sagte der Chef der Staatskanzlei, Reinhard Meyer. Von den fast 300 000 im Jahr 2017 in Laage abgefertigten Passagieren waren mehr als 83 000 Kreuzfahrttouristen, die Tendenz sei steigend. „Es ist eine gute Strategie, Rostock-Laage als Incoming-Flughafen für Ostseeurlauber zu positionieren.“

Rostocks Oberbürgermeister Roland Methling (parteilos) betonte, mit der Rollwegverbreiterung habe sich der Flughafen den gestiegenen Anforderungen angepasst. Er sei froh, dass es gelungen ist, die Kooperation zwischen dem Flughafen und der Kreuzschifffahrt auszubauen.

Robert Berlin

Ab 18.30 Uhr kämpfen die Sundstädter im Rückspiel der Aufstiegsrelegation gegen JFV Weißenfels um die Teilnahme an der Regionalliga.

29.06.2018

Siebtklässler erlernen auf der „Santa Barbara Anna“ seemännische Kenntnisse mit dem „School@sea“-Projekt.

29.06.2018
Rostock Handwerker finden keine Fachkräfte mehr - MV fordert die kostenlose Meisterausbildung

Die Lockerung des Meisterzwangs vor 14 Jahren war ein Fehler, kritisiert die Schweriner Landesregierung. Weil Meister fehlen, würden zu wenige Lehrlinge ausgebildet. Es müssen dringend umgesteuert werden, sonst drohten viele Betriebe zu verschwinden.

29.06.2018