Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock FSV Kritzmow gewinnt Stadt-Rand-Meisterschaft
Mecklenburg Rostock FSV Kritzmow gewinnt Stadt-Rand-Meisterschaft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:05 02.01.2018
Die Siegermannschaft des FSV Kritzmow: Hinten v. l.: Sören Hickstein, Philipp Görs, Yannic Hamann, Sally Tintjer, Tobias Aul, Trainer Toni Leske. Vorne v. l.: Daniel Diesterhoff, Florian Schwarz, Sven-Ole Ludwig, Lars Bill.

Der FSV Kritzmow hat die erste Auflage der Rostocker Stadt- Rand-Meisterschaft im Hallenfußball für sich entschieden. Das Team von Trainer Toni Leske setzte sich am Sonnabend in der Fiete-Reder-Halle in Rostock-Marienehe gegen sieben weitere Mannschaften aus dem Rostocker Umland durch. Der Landesklasse-Vertreter holte sechs Siege, verlor nur das Spiel gegen den Ligarivalen FSV Bentwisch (0:1).

„Es war ein toller Tag. Ich bin überrascht, dass wir uns spielerisch so gut präsentiert haben, weil wir die Tage vorher gar nicht trainiert hatten“, meinte Leske zufrieden. Der Coach lobte das „gute sportliche Niveau“. Allerdings sei der Spielplan sehr straff gewesen. „Zwei Spiele hintereinander sind schon hart. Das könnte beim nächsten Mal vielleicht entzerrt werden“, sagte Leske. Er will mit seinem Team auch bei der zweiten Auflage antreten und möglichst den Titel verteidigen.

„Wir haben uns als Mannschaft geschlossen präsentiert. In den Spielen war viel Feuer drin, wir freuen uns über den Turniersieg“, sagte der Kritzmower Defensivspieler Daniel Diesterhoff. Am 27. Januar spielt der FSV noch ein Spaßturnier in Elmenhorst. Anfang Februar beginnt dann die Vorbereitung auf die Rückrunde in der Fußball-Landesklasse, Staffel I.

Unterdessen landete Verbandsligist TSV Bützow in Marienehe auf dem zweiten Platz. Die Warnowstädter stellten mit dem Brasilianer Leonardo Carvalho Pires den besten Spieler des Turniers. Zudem wurde Sebastian Synwoldt mit sieben Treffern der Torschützenkönig. Auf dem dritten Rang landete der FSV Bentwisch, der mit zwei Gegentreffern, die wenigsten Tore im Wettbewerb zuließ. Zum besten Torhüter des Turniers wurde Helge Lutter von der SG Warnow Papendorf (Landesklasse) gewählt. Warnow verpasste nur knapp das Podest, wurde Vierter.

Bemerkenswert: Die Einnahmen der 1. Rostocker Stadt-RandMeisterschaft werden an den achtjährigen Neo vom FSV Bentwisch gespendet, der an Leukämie erkrankt ist.

Endstand

1.

FSV Kritzmow

7

16:4

18

2.

TSV Bützow

7

20:3

16

3.

FSV Bentwisch

7

8:2

16

4.

Warnow Papendorf

7

8:6

11

5.

SV Pastow II

7

8:14

6

6.

SV Rethwisch

7

5:20

6

7.

TSV Graal-Müritz

7

4:11

4

8.

1. FC Ob. Bargeshagen

7

4:13

4

Tommy Bastian/jw

Mehr zum Thema

Titelverteidiger gewinnt Turnier um Marlower Möbel-Cup

29.12.2017

14 Teams spielen morgen in der Vorrunde um fünf Startplätze für das Finale der 7. Rostocker Stadtmeisterschaft

29.12.2017

14 Teams spielen morgen in der Vorrunde um fünf Startplätze für das Finale der 7. Rostocker Stadtmeisterschaft

29.12.2017

Rostock prüft die Errichtung eine Innovations-Labors. Ein denkbarer Standort ist der Grote Pohl in der Südstadt.

31.01.2018
Rostock Jahresrückblick 2017 - Top-7: Beliebteste Fotostrecken

„Stärkste Ostsee-Sturmflut seit 2006“, „A 20 bei Tribsees rutscht in die Tiefe“, „Das sind unsere Abc-Schützen“, „Andrea Sparmann traut sich“, „So bunt ist der Rügenbrücken-Marathon“, „So schön war der Landespresseball“, „Das steht in Arppes Chats“

09.02.2018
Rostock Jahresrückblick 2017 - Top-7: Meistgelesene Artikel

„A 20 rutscht in die Tiefe“, „Miss und Mister Wismar aus Kiel und Lübeck“ und „Besitzer der getöteten Hündin ermittelt“ – diese Themen haben die OZ-Leser im Jahr 2017 bewegt. Eine Top-7 der meistgelesenen Artikel.

09.02.2018
Anzeige