Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Fachfrau saniert Wohnungen für Dorfzukunft
Mecklenburg Rostock Fachfrau saniert Wohnungen für Dorfzukunft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 11.04.2013
Yvonne Rudolf ist die neue Geschäftsführerin. Quelle: Michael Schißler
Dummerstorf

Neue Geschäftsführerin der Wohnungsgesellschaft Dummerstorf ist Yvonne Rudolf. Die Fachfrau aus der Wohnungswirtschaft — zuvor war die 34-Jährige bei der Tessiner Wohnungsbaugesellschaft engagiert — soll den kommunalen Betrieb auf neue Anforderungen vorbereiten und gegebenenfalls auch Aufgaben im städtebaulichen Bereich übernehmen.

„Es geht also nicht nur ums Verwalten“, sagt Bürgermeister Axel Wiechmann (48), „es geht auch darum, zu zeigen, wohin wir mit dem Betrieb und seinen derzeit 341 Wohnungen wollen. Darum, die wirtschaftlichen Zahlen zu halten und zu verbessern.“ Auch wenn das kommunale Unternehmen keinen hohen Leerstand zu verzeichnen hat — die Auslastung der Wohnungen liegt bei 96 Prozent — sei es „notwendig, die Wohnungen nach und nach zu sanieren“, so Wiechmann, „und sie auf die neuen Anforderungen auszurichten“. Dafür müsse Geld zurückgelegt werden. Bei ihrem Dienstantritt zu Beginn des Monats ist Yvonne Rudolf dann auch gleich in ein Dummerstorfer Großprojekt eingestiegen: Im Quersteig 9 werden derzeit aus zehn großen Wohnungen 13 neue geschaffen. „Sie sollen zum 1. Mai bezugsfertig sein“, sagte die Geschäftsführerin. Man baue dort einen Fahrstuhl ein und sorge für Barrierefreiheit. „Den Leerstand, den wir bisher hatten, haben wir bei den Vier- und Fünf-Raum-Wohnungen gehabt“, erläuterte dazu Bürgermeister Wiechmann. Yvonne Rudolf will künftig auch von den hohen Mieten in Rostock profitieren. „Bei der Kalt- und der Warmmiete liegen wir wesentlich darunter“, sagt sie. Unterdessen entsteht aber auch in der Gemeinde Dummerstorf selbst Nachfrage nach Wohnraum. „Wir haben viele Gewerbebetriebe, deren Beschäftigte bei uns eine Wohnung suchen, ebenso die Bediensteten der Justizvollzugsanstalt und des Polizeipräsidiums“, sagt Wiechmann. An diesem Punkt will nun auch Yvonne Rudolf anknüpfen: „Ich werde in Gesprächen bei den Firmen auf unsere Wohnungsgesellschaft aufmerksam machen.“ Außerdem will sie für die Gesellschaft eine Internetseite erarbeiten.

Bislang war die Geschäftsführung der Wohnungsgesellschaft von Kämmerin Kendra Schöne übernommen worden. „Diese Belastung ist jedoch einfach zu hoch“, sagte Axel Wiechmann. Er will nun der Gemeindevertretung vorschlagen, die Kämmerin zur stellvertretenden Aufsichtsratsvorsitzenden des Unternehmens zu machen.

Wir wollen zeigen, wohin es mit dem Betrieb geht.“

Axel Wiechmann,

Bürgermeister

Michael Schißler

Anzeige