Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Fährunternehmen mit Sommersaison zufrieden
Mecklenburg Rostock Fährunternehmen mit Sommersaison zufrieden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:09 13.08.2018
Die Fährrederei Scandlines verzeichnet neue Passagierrekorde. Quelle: Thomas Niebuhr
Anzeige
Rostock

Immer mehr Menschen verreisen mit dem eigenen Pkw auf dem Schiff: Die Fährrederei Scandlines verzeichnet neue Passagierrekorde. Über 16 000 Personen fuhren sowohl am 14. Juli als auch am 21. Juli zwischen Rostock und dem dänischen Gedser hin und her. Am 21. Juli transportierte die Reederei gut 4000 Pkw. „Das ist bisher Tagesrekord“, sagt Scandlines-Sprecherin Annette Ustrup Svendsen. Ursache für das gute Ergebnis ist unter anderem der Einsatz von Hybridfähren auf der Strecke. Die „Berlin“ und die „Copenhagen“ können mehr Fracht und mehr Fahrzeuge transportieren als ihre Vorgänger.

Auch die Reederei Stena Line meldet gute Zahlen. „Wir sind mit dem ersten Halbjahr 2018 und der Sommersaison bislang sehr zufrieden“, sagt Martin Wahl, Travel Commercial Manager. Auf der Route von Rostock nach Trelleborg in Schweden verzeichnet das Fährunternehmen 15 Prozent mehr Gäste und 19 Prozent mehr Fahrzeuge. „Der Umsatz stieg um 18 Prozent.“Damit konnte das Unternehmen das gute Ergebnis des Vorjahres wiederholen. Stena Line sei auf allen Strecken gut ausgelastet. Das hänge damit zusammen, dass es viele Menschen in den Ferien nicht unbedingt in die Ferne ziehe. „In Deutschland sehen wir, dass der Trend zum Urlaub in nah gelegenen Destinationen sowie zu Reisen mit dem eigenen Pkw weiter anhält.“ Von dieser Entwicklung profitiere Stena Line auch in diesem Sommer, so Sprecher Martin Wahl.

Der Mitbewerber TT-Line ist mit der bisherigen Saison ebenfalls zufrieden. Die um 30 Meter verlängerte Fähre „Peter Pan“ ist seit Anfang Juni wieder auf den Schweden-Verbindungen unterwegs, berichtet Sprecherin Gudrun Köhler. Durch die Runderneuerung hat sich die Fracht- und Ladekapazität des Schiffes um 25 Prozent auf jetzt 3000 Lademeter erhöht. Im Juni startete TT-Line außerdem einen Fracht- und Passagierdienst zwischen Trelleborg und Klaipeda. Innerhalb des Routennetzes lassen sich durchgehende Fahrten von Rostock nach Litauen buchen, teilt die Reederei mit. „Es ist für uns sehr interessant, wie dieses Angebot angenommen wird. Wir sind sehr zufrieden“, sagt Gudrun Köhler.“ Und auch die Last-Minute-Angebote für Reisen auf den TT-Schiffen würden gut gebucht. Das hängt möglicherweise auch mit dem Wetter zusammen. „Unseren Fahrgästen macht die Reise jetzt natürlich besonders Spaß“, sagt Pressesprecherin Gudrun Köhler. „Weil es so schön luftig ist, stehen sie gern an Deck, oft auch bis spät abends.“ Abkühlung suchen die Reisenden aber auch im Innern der Schiffe: „Wir haben einen um etwa 20 Prozent gestiegenen Eisumsatz.“

Gut gebucht sind auch die Überfahrten von der Insel Rügen nach Bornholm mit der dänischen Fährlinie Faergen. „Wir sind mit der Auslastung sehr zufrieden“, sagt Felix Zimmermann, Sprecher des Fährhafens Sassnitz. Ab September übernimmt dann eine neuer Betreiber die Fähren. Das Unternehmen Molslinjen will das Geschäft noch einmal ausbauen. Auch der Bau eines neuen Schiffes für die Route ist geplant.

Meyer Cora

Dieser Verbandsliga- Start macht Lust auf mehr. Am Freitag war ich beim Eröffnungsspiel zwischen dem MSV Pampow und dem TSV Bützow. In einer flotten Partie setzte sich der MSV verdient mit 2:0 durch.

13.08.2018
Rostock Hanse Sail 2018: Rostock träumt von einem eigenen Schiff / Unfälle sorgen für Aufregung - OB wünscht sich ein eigenes Sail-Schiff für Rostock

Roland Methlings letztes Segelfest als „Chef“: Der Sail-Kapitän im Interview

13.08.2018

Die Leserfahrt der OZ wurde für rund 60 Passagiere zum Erlebnis. Durch starke Böen und meterhohe Wellen zeigte die „Santa Barbara Anna“, was sie kann.

13.08.2018
Anzeige