Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -1 ° Schneeschauer

Navigation:
Förderkader-Junioren sind im Topspiel chancenlos

Rostock Förderkader-Junioren sind im Topspiel chancenlos

Rostocker U-17-Fußballer unterliegen nach schwacher Leistung gegen Tabellenführer FC Mecklenburg Schwerin 0:4 / Hafens U 19 verkürzt Rückstand zur Spitze

Voriger Artikel
Kinder spielen im Bürgermeisterbüro
Nächster Artikel
Bauer Kurreck: „Wir brauchen Innovationskraft der Jungen“

Szene mit Seltenheitswert: Förderkader-Kicker Leon Schwertfeger (l., am Ball) ist schneller als der Schweriner Jakob Ewert.

Quelle: Johannes Weber

Rostock. Christian Demmin war enttäuscht. Der Fußballtrainer der U 17 des FC Förderkader René Schneider (2./28 Punkte) sprach kurz nach dem Abpiff des Topspiels gegen den FC Mecklenburg Schwerin (1., 34) minutenlang im obligatorischen Teamkreis zu seinen Spielern. „Meine Jungs waren nicht mutig genug. Sie haben nicht das gezeigt, was sie können“, haderte Demmin, seit Saisonbeginn Nachwuchstrainer beim FC Förderkader. Die Schneider-Kicker verloren am Sonntag auf eigenem Kunstrasen zum Rückrundenauftakt in der B-Junioren-Verbandsliga gegen den Spitzenreiter 0:4 (0:2). Mit dem Sieg baute der FCM seinen Vorsprung vor Rostock von drei auf sechs Punkte aus.

Die Gastgeber setzten von Begann an auf eine stabile Defensive. Die Schweriner zeigten sich jedoch eiskalt und machten aus ihren wenigen Chancen im ersten Durchgang zwei Tore. „Ich habe gespürt, dass wir nicht mit breiter Brust ins Spiel gegangen sind. Das habe ich in der Pause angesprochen und habe gehofft, dass wir mit Schwung aus der Kabine kommen“, berichtete Demmin. Doch es half nichts.

Die Rostocker fanden gegen die Gäste aus der Landeshauptstadt kein Mittel. Mit dem 0:3 in der 54. Minute, das der FCM sehenswert über mehrere Stationen rausspielte, war die Partie entschieden. Kurz danach ließen die Schweriner noch das 4:0 folgen. „Wir waren immer einen Schritt zu spät. Zudem hat der letzte Wille gefehlt“, bemängelte Demmin und fand deutliche Worte in Richtung seines Teams:

„Unterm Strich war das eine schwache Vorstellung.“

Trotz des ernüchternden Jahresauftaktes richtet der 27-jährige Trainer den Blick nach vorn: „Wir werden die Fehler analysieren und fokussiert weiterarbeiten.“ Zur Meisterschaft will Demmin den Schwerinern noch nicht gratulieren: „Es sind noch genug Partien zu spielen.“

Platznachbar SV Hafen (7./13) kam im Lokalduell gegen Schlusslicht FSV Bentwisch (12./2) nicht über ein 2:2 hinaus. Der Rostocker FC (8./11) musste sich gegen den Greifswalder FC (5./20) mit 4:5 geschlagen geben. Die Aufholjagd des RFC nach zwischenzeitlichem 1:5-Rückstand kam zu spät.

In der A-Junioren-Verbandsliga ist das Feld um das Titelrennen enger zusammengerückt. Den Patzer von Spitzenreiter 1. FC Neubrandenburg (1:1 gegen Greifswald) nutzte der SV Hafen Rostock (3.), gewann 7:1 gegen Anker Wismar.

„Wir machen uns keinen Druck, haben dennoch den Anspruch, in der Tabelle ein paar Plätze gutmachen zu wollen“, sagt Hafen-Trainer Sebastian Turowski.

Am Freitag (19.30 Uhr) ist er mit seinem Team im Verfolgerduell beim FC Förderkader (4.) gefordert. Für die Gastgeber wird es das erste Pflichtspiel 2016. Der ursprünglich geplante Auftakt am vergangenen Sonnabend in Bentwisch wurde von den Rand-Rostockern kurzfristig abgesagt.

• Mehr zum Nachwuchs im Land:

www.oz-sportbuzzer.de

Statistik

SV Hafen Rostock U 19: Geyer — Pflugradt, Hofmann, Baaske, Götz, Papenthin (46. Stelzner), Böhme, Marten, F. Schwarz (57. Alidou), Papenhagen (46. Schunke), Nehls.

Tore: 1:0 Marten (18.), 2:0, 3:0 Baaske (22., 24.), 4:0 Böhme (27.), 5:0 Schwarz (29.), 5:1 Hasicic (36.), 6:1, 7:1 Nehls (47., 86.).

Sievershäger SV U 19: Jochim — Patrias, T. Böhm (46. Körber), Meretz, Kutzner, Boldt, B. Böhm, Geese, Gebauer (79. Lemke), Peters, Drobeck (90. Lange).

Tore: 0:1 Schuller (35.), 1:1 Meretz (41.), 2:1 Peters (53.).

FC Förderkader U 17: Broßeit — Olschewski (41. Schwertfeger), Nowka, Ehrig, Niendorf — Kummerow, Schmidt — Jahns, Gildemeister, Rosenau (71. Agrarfylakas) — Svatikov.

Tore: 0:1 Puppe (30.), 0:2 Cunrady (33.), 0:3 Ewert (54.), 0:4 Paper (68.).

SV Hafen U 17: Sprang — Bonitz (41. Schubbert), Shafei (58. Frett), Flierl, Koß (41. Hühne), Zörner, Stückmann, N. Schwarz, Kelm, Fritzsche, Nehls.

FSV Bentwisch U 17: Gutknecht — Köster, Rodeck, Stepanek, Thedran — Schütt (46. Pergande), Raufi, Sharipov, Schubel (80. +3 Bruhs), Maiss (76. Do Gia), E. Müller.

Tore: 0:1 E. Müller (24.), 1:1 Nehls (42.), 1:2 E. Müller (71.), 2:2 Fritzsche (73.).

Rostocker FC U 17: Schumacher — Witt, Bohm, Goesch, Knop, Albrecht, Dörnbrack, Lupp (80. +2 Völschow), Willmer (57. van Heiden), Lenz, Ulrich.

Tore: 0:1 Gutknecht (6.), 1:1 Ulrich (14.), 1:2 Mickley (22.), 1:3 Felgenhauer (35.), 1:4 Töllner (62.), 1:5 Felgenhauer (65.), 2:5, 3:5 Ulrich (74., 77.), 4:5 van Heiden (80.+3).



Johannes Weber

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Barth haucht Papenhof neues Leben ein

Das 500 Jahre alte Gebäude wird Museum – und selbst zu einem Aus- stellungsstück. Der städtische Fachausschuss informierte sich über das Konzept.