Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° Schneefall

Navigation:
Foto-Kurs rund ums Porträt

Stadtmitte Foto-Kurs rund ums Porträt

Am 11. März bietet die Rostocker Fotografin Heidi Schneekloth von 11 bis 15 Uhr einen Workshop bei den „Beginen“ zum Erlernen der Grundlagen der Porträtfotografie an.

Stadtmitte. Am 11. März bietet die Rostocker Fotografin Heidi Schneekloth von 11 bis 15 Uhr einen Workshop bei den „Beginen“ zum Erlernen der Grundlagen der Porträtfotografie an. Das Ziel lautet: vorhandenes Licht nutzen, einsetzen, lenken und außergewöhnliche Porträts schaffen.

Die richtige Verwendung eines Reflektors wird von der Kursleiterin übermittelt und nach Theorie folgt die praxisnahe Umsetzung. Die Teilnehmer bringen ein Modell mit, nutzen das vorhandene Licht und arbeiten gekonnt mit Schatten und Kontrasten die Persönlichkeit ihres Modells heraus. Ob bei starkem Sonnenlicht oder bewölktem Himmel – das Ziel sind perfekte Ergebnisse. Der Kurs wendet sich an Einsteigerinnen und Fortgeschrittene. Interessierte sollten ihre Kamera kennen und bedienen können.

Anmeldung bei der Kursleiterin: ☎ 038207 / 759944 oder ☎ 0173/6497556. Ort: Heiligengeisthof 3, Eingang Faule Grube.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Ralswiek

Auf einer Insel fernab von Rügen feiert Wolfgang Lippert heute seinen 65.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
OZ-Forum zum Teepott: Verkauf des Grundstücks spaltet Warnemünder

Niemand im Teepott zweifelte an, dass Warnemündes wertvollstes Denkmal saniert und als Müther-Bau erhalten werden muss.