Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Frau auf Gehweg von Auto tödlich erfasst
Mecklenburg Rostock Frau auf Gehweg von Auto tödlich erfasst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:04 17.04.2018
Horror-Unfall am Dienstagmorgen in Rostock Lütten Klein Quelle: Stefan Tretropp
Anzeige
Rostock

Am Dienstag ist es im Rostocker Stadtteil Lütten Klein zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen, bei dem eine Fußgängerin lebensgefährlich verletzt wurde und später im Krankenhaus ihren Verletzungen erlag.

Am Dienstagmorgen wich ein Autofahrer einem entgegenkommenden Wagen auf einer Kreuzung in Rostock Lütten Klein aus, verlor die Kontrolle und erfasste eine Fußgängerin auf dem Gehweg.

Wie es von der Polizei hieß, erfasste der Wagen gegen 8.30 Uhr die Frau, als sie auf einem Gehweg an der Kreuzung Warnowallee/St.-Petersburger-Straße stand.

Nach ersten Erkenntnissen überquerte der Autofahrer aus Lichtenhagen kommend die Kreuzung an der Warnowallee in Richtung Evershagen. Mehrere Augenzeugen berichteten, dass die Ampelanlage zum Unfallzeitpunkt ausgefallen war. Offenbar wich der 51-jährige Autofahrer einem anderen Auto auf der Kreuzung aus und verlor so die Kontrolle. Der Mann rammte danach einen Ampelmast und erfasste eine davor stehende Fußgängerin. Die 64 Jahre alte Frau wurde in die Windschutzscheibe des Autos geschleudert.

Rettungskräfte reanimierten die Verunfallte minutenlang, ehe sie in den Schockraum der Uniklinik gebracht wurde. Gegen 11.15 Uhr meldete eine Polizeisprecherin, dass die Frau im Krankenhaus ihren Verletzungen erlag.

Beim Unfallverursacher wurde ein Atemalkoholwert von 0,41 Promille festgestellt. Daraufhin veranlasste die Polizei eine Blutprobenentnahme und beschlagnahmte den Führerschein des 51-Jährigen.

Die Fahrbahn war zwischenzeitlich voll gesperrt. Die weiteren Ermittlungen zur genauen Unfallursache dauern an.

Stefan Tretropp

Experten warnen vor Gefahren und Missbrauch. In MV ist Verkauf von Geodaten Praxis.

17.04.2018

Ohne sie geht nichts im größten deutschen Ostseehafen: 48 Festmacher sorgen dafür, dass Schiffe an- und ablegen können, die Fähren pünktlich starten und Millionen Tonnen Fracht pro Jahr entladen werden. Ein Knochenjob.

22.04.2018

In MV gibt es nur wenige positive Beispiele: Usedomrad will sein Angebot ausweiten

21.04.2018
Anzeige