Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Friedhöfe werden zu Parks
Mecklenburg Rostock Friedhöfe werden zu Parks
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:50 23.10.2017
Blick auf eine Urnengemeinschaftsanlage des Neuen Friedhofs in Rostock. Quelle: Ove Arscholl
Anzeige
Rostock

Die Hansestadt Rostock hat ein neues Friedhofskonzept erarbeitet. Grund ist der Trend zu Urnengrabstätten und Urnengemeinschaftsanlagen. „Rund 90 Prozent der Rostocker wählen heute eine Feuerbestattung“, sagt Stefan Geers, Leiter der Friedhofsverwaltung.

Weil ein Urnengrab aber nur halb so groß sei wie ein Erdgrab, würden langfristig viele freie Flächen entstehen. Die Friedhöfe sollen daher noch stärker in parkähnliche Anlagen umgestaltet werden. Aus leeren Feldern, die mal für Gräber vorgesehen waren, könnten zum Beispiel Blumenwiesen werden. „Die Anlagen sollen zum Verweilen einladen“, sagt Geers.

Laut Bundesverband Deutscher Bestatter gibt es deutschlandweit den Trend zur Feuerbestattung. Rostock zählt hier zu den Vorreitern. Bereits 1985 wurde in der Hansestadt eine Asche- Streuwiese eingerichtet. Sie war bis vor wenigen Jahren bundesweit einmalig.

André Wornowski

Rostock Kröpeliner-Tor-Vorstadt - Kleingärtner sagen sich vom Land los

Verband der Gartenfreunde will selbstständig werden – das aber könnte teuer werden

10.03.2018

Pünktlich zum 5. Geburtstag des Darwineums: Das am 24. Juli geborene Affen-Mädchen wurde im Rostocker Zoo getauft. An einer Online-Abstimmung hatten sich runf 7000 Zoofreunde beteiligt.

10.02.2018
Rostock OZ-Schulnavigator Teil 25: Das Abendgymnasium - „Jeder hat eine zweite Chance verdient“

Auf dem zweiten Bildungsweg können Erwachsene am Abendgymnasium das Abitur oder einen Teil der Fachhochschulreife erwerben.

07.02.2018
Anzeige