Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Frühjahrsbelebung lässt Arbeitslosenzahl sinken
Mecklenburg Rostock Frühjahrsbelebung lässt Arbeitslosenzahl sinken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:10 29.04.2016

Die Frühjahrsbelebung lasse die Zahl der Arbeitslosen sinken. So bewertet Anke Diettrich, Leiterin der Rostocker Arbeitsagentur, die Auswertung für den Monat April. Mit 628 arbeitslosen Menschen weniger als vor einem Jahr, gehe die positive Entwicklung der vergangenen Monate weiter. Insgesamt sind aktuell 19142 Menschen im Verbreitungsgebiet arbeitslos gemeldet.

Anke Diettrich, Arbeitsagentur

„Viele Wirtschaftsbereiche haben ihre Beschäftigtenzahlen ausgebaut. Das unterstützt den nach wie vor positiven Arbeitsmarkttrend in unserer Region“, sagt sie. Im Berufs-Ranking stehen öffentliche Verwaltungen besser da, als noch vor einigen Monaten — aktuell gibt es hier 73 offene Stellen. „Ein Faktor ist der komplexe Bereich Asylpolitik. Demnach wird auch mehr Personal in Verwaltungen benötigt“, so die Leiterin. An erste Stelle steht weiterhin die Branche Zeitarbeit (619), gefolgt von Gastgewerbe (380) und Gesundheit/Soziales (227). Derzeit sind insgesamt noch 2565 Stellen unbesetzt. Allein im April kamen 961 hinzu. Als Grund gab sie den milden Winter an. „Aus diesem Grund konnten witterungsabhängige Branchen ihre Mitarbeiter halten und haben nun einen geringeren Bedarf an neuem Personal“, berichtet Anke Diettrich.

Ein Ungleichgewicht sieht sie bei der Ausbildung. 2439 gemeldete Lehrstellen gibt es, bei 1640 gemeldeten Bewerbern. „Dieses Angebot passt qualitativ nicht. Viele Lehrstellen werden von den Jugendlichen nicht angenommen, weil ihnen diese nicht in die Berufsplanung passen“, erklärt Anke Diettrich. Unter den Top zehn der noch freien Ausbildungsstellen finden sich ausschließlich Berufe aus der Gastronomie und aus dem kaufmännischen Bereich.

Sie berichtet von jungen Menschen, die mit Unterstützung der Berufsberatung der Arbeitsagentur noch eine Lehrstelle suchen, obwohl sie seit einigen Jahren die Schule abgeschlossen haben. Anke Diettrich verweist auf das Projekt „Spätstarter gesucht“. „Wir wollen den jungen Leuten Mut machen, von denen bisher viele von einer Helfertätigkeit in die nächste rutschen“, sagt sie.

Azubis gesucht

19 142 Menschen aus Rostock und der Umgebung waren im April arbeitslos, 638 weniger als vor einem Jahr.

In der Stadt selbst sind 10 796 Leute arbeitslos gemeldet. Hier liegt die Arbeitslosenquote bei 10,2 Prozent.

2439 gemeldete Lehrstellen gibt es, bei 1640 gemeldeten Bewerbern. Hauptsächlich werden Azubis für den Gastrobereich und kaufmännischer Ausbildung gesucht.

Von mo

Die Stadt Rostock verteidigt den Fernwärme-Zwang aus ökologischen Gründen. Kritiker bemängeln das Monopol der Stadtwerke und den höheren Preis.

07.03.2018

Die Stadt Rostock verteidigt den Fernwärme-Zwang aus ökologischen Gründen. Kritiker bemängeln das Monopol der Stadtwerke und den höheren Preis.

07.03.2018

Die Stadt verteidigt den Anschlusszwang aus ökologischen Gründen. Kritiker bemängeln Monopol und höheren Preis. Der sei mit Gas nicht vergleichbar, so die Stadtwerke.

07.03.2018
Anzeige