Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
GUTEN TAG, LIEBE LESER

Echt wahr GUTEN TAG, LIEBE LESER

Feuer frei gegen den Winter

Voriger Artikel
Hansa-Fans räumen Schnee weg
Nächster Artikel
Ringstorff bekommt Schulz-Preis

Jens Barkhorn jens.barkhorn@ostsee-zeitung.de

Bei schönen Ereignissen sagt man ja immer, das wäre so, als würden Weihnachten und Ostern auf einen Tag fallen. Nun, so weit sind wir in diesem Jahr gar nicht davon entfernt.

Frau Holle schickt weiterhin fleißig ihre Schneelieferungen, und seit kurzem werden sogar wieder Buden in der Innenstadt aufgebaut. Da macht der Verkauf der beliebten Mutzen auf dem Ostermarkt das erste Mal so richtig Sinn. Das Ganze könnte sogar noch weitergehen: Die Rostocker Straßenbahn stellt eine Sonderlinie mit historischem Fuhrpark bereit, der Weihnachtsmann und die Märchentante erzählen Geschichten auf der Bühne, und die OSTSEE- ZEITUNG lädt zum großen Glühwein-Test ein.

Das ist natürlich alles ein Hirngespinst. Auch wenn die Osterferien drohen, zu den Winterferien 2.0 zu verkommen, freuen wir uns doch alle auf das Fest der Wiederauferstehung. Denn wichtiger denn je sind in diesem Jahr die Osterfeuer — schließlich dient der Brauch dazu, den Winter zu vertreiben. Also dann kann man nur sagen: Feuer frei!

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Beilagen
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Das Thema Erben stellt sich mindestens zweimal im Leben

200 Leser informierten sich gestern im OZ-Medienhaus zu Nachlass und Pflege