Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 6 ° Regenschauer

Navigation:
GUTEN TAG, LIEBE LESER

Echt wahr GUTEN TAG, LIEBE LESER

Vilz am Gutshaus

Voriger Artikel
Neues Schiff mit alten Namen
Nächster Artikel
Prozess gegen zwei Männer wegen versuchten Totschlags

Michael Schißler michael.schissler@ostsee-zeitung.de

Quelle: Frank Söllner

Viele kennen von Vilz nur die endlos lange Bundesstraße, die sich von Tessin bis zum Abzweig nach Kowalz zieht, links und rechts stehen Häuser an der Strecke, und alles macht einen sehr geordneten Eindruck. Wer den eigentlichen Ort sucht — und ihn schließlich auch findet — wird davon begeistert sein, wie sich das Dörfchen vor Tessin in die Landschaft fließen lässt, und den Blick auf historische Häuser genießen. Wesentlich anders allerdings wird es schlagartig, wenn man eine Adresse und eine Hausnummer sucht. Nicht weniger als vier Straßen heißen in Vilz Am Gutshaus. Das ist auch richtig so, dann alle schlängeln sich um das Anwesen herum. Postboten, Hausierer und Feuerwehrleute haben hier ein schweres Leben, wissen die Anwohner zu berichten. Ganz übel wird es allerdings, wenn sich Lkw-Fahrer mit schwerem Gefährt in den Ort verirren. Sie können dann nur am Gutshaus wenden — wenn sie nicht über die Buchsbaumhecken rollen.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Beilagen
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Orang-Utan-Baby kam vor Augen der Zoo-Besucher zur Welt

Miri (13) wurde erstmals Mutter / Geschlecht des Äffchens noch unbekannt