Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 6 ° Regenschauer

Navigation:
GUTEN TAG, LIEBE LESER

Echt wahr GUTEN TAG, LIEBE LESER

Heute angemessen: Buch mit Bier

Voriger Artikel
Untreue-Verdacht: IHK lässt Geschäftsführer fallen
Nächster Artikel
Hochschulen brauchen mehr Geld

Thomas Niebuhr thomas.niebuhr@ostsee-zeitung.de

Quelle: Frank Söllner

Wer sich heute mit einem frisch Gezapften und einer guten Lektüre bei hoffentlich scheinender Sonne in eine der Freiluftlokalitäten am Neuen Markt oder in der Kröpeliner-Tor- Vorstadt setzt, verhält sich an diesem Tag gleich doppelt angemessen. Schließlich ist der 23. April nicht nur der Welttag des Buches, sondern auch der Tag des Deutschen Bieres. Warum diese beiden Ereignisse am gleichen Datum stattfinden, lässt sich ohne Weiteres nicht erklären. Der Buchtag wurde von der Unesco 1995 ausgerufen, die Brauer entschieden sich 1994 das deutsche Reinheitsgebot zu feiern. Und jugendfreundlich ist diese Verbindung auch eher nicht. Für Kinder wäre wohl die Kombination des Weltbuchtages sagen wir mal mit dem Tag des Apfels um einiges angemessener. Vielleicht könnten sich ja die Rostocker Brauerei und die örtliche Buchhändlerschaft im nächsten Jahr am 23. April trotzdem zu einer gemeinsamen Aktion zusammenfinden — nur für Erwachsene versteht sich.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Beilagen
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Rostocker retten das Klima

Neubau für Leibniz-Institut: Forscher wollen fossile Brennstoffe überflüssig machen