Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Ganz in Familie an den Start und ab in die Warnow
Mecklenburg Rostock Ganz in Familie an den Start und ab in die Warnow
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 30.07.2018
Ein Schwimmfest für die ganze Familie: Bernd (59, v.l.), Hermann (81) und Gerd (31) Migeod absolvierten die 500-Meter-Strecke.
Stadthafen

Bei mehr als 30 Grad im Schatten ist selbst ein Bad in der 26 Grad warmen Warnow noch eine willkommene Abkühlung. Und die haben über 160 Teilnehmer zwischen fünf und 81 Jahren am vergangenen Sonnabend beim 17. Eurawasser-Warnowschwimmen im Stadthafen denn auch genossen.

Schwimmfest zählt 160 Teilnehmer / 81-Jähriger trainiert in Namibia für Event

Um 10.30 Uhr wurde es voll im Startbereich unterhalb des Aida-Hauses. 101 Schwimmer mit weißen Badekappen suchten sich eine gute Ausgangsposition für die längste Distanz dieses Schwimm-Events. 2200 Meter mussten absolviert werden – kraulend, in Bauch- oder Rückenposition. „Hauptsache fair“, wie der Organisator und Moderator des Warnowschwimmens allen Startern auf den verschieden langen Strecken mit auf den Weg gab.

Auf der Langstrecke hatten natürlich erfahrene Schwimmer die Nase vorn. Doch auch der letzte Aktive wurde von den Zuschauern an der Kaikante lautstark empfangen. Das war auf der Langstrecke Rüdiger Lesener, der schon 16mal bei diesem Event mitgeschwommen ist. Der 67-Jährige Rostocker brauchte für die 2200 Meter eine Stunde und 36 Minuten. Doch gelassen stieg er aus dem Wasser: „Ach, mir geht es nicht um Punkte und Zeiten, ich mache das aus Spaß und Freude.“ Und das zu jeder Jahreszeit, denn auch im Winter scheue er nicht das nasse Element.

Spaß ist auch die Motivation von Familie Migeod, die gleich mit vier Generationen dabei war. Die Männer – Uropa Hermann (81), Opa Bernd (59) und Papa Gerd (31) – hatten sich die 500-Meter-Strecke ausgesucht und durchschwammen im Trio gemeinsam die Ziellinie. Die sechsjährige Theresa Migeod reihte sich bei den Seepferdchen ein und absolvierte erfolgreich die 50-Meter-Distanz in der Warnow. Das Schwimmfest werde seit drei Jahren gleich für ein Familientreffen genutzt. Senior Hermann lebt von Dezember bis März in Namibia, „und da trainiere ich im Pool der Gästefarm zielgerichtet für das Warnowschwimmen“, erzählt der 81-Jährige, der zugleich ältester Teilnehmer war.

Über 50 Helfer von DLRG und dem Veranstalter Hanseschwimmverein haben das Warnowschwimmen abgesichert. Fünf Boote und drei Begleitbords waren stets an der Seite der Schwimmer. An Land haben die Zuschauer möglichst schattige Plätze auf den Treppen vor dem Aida-Gebäude gesucht. Sponsoren wie Edeka und Colosseo verteilen saftige Wassermelonen, kühle Getränke und Kuchen an Aktive und Zuschauer.

Für die Jüngsten war eine Hüpfburg aufgebaut, die Größeren versuchten sich im Stehpaddeln auf dem Trockenen. „Wir freuen uns besonders über die Familienstarts, die uns zeigen, dass wir mit unserem Konzept des ’Schwimmfestes für die ganze Familie’ auf dem richtigen Weg sind“, sagen die Organisatoren Tobias Lerche und Nico Beust.

Ergebnisse

2200 m, 101 Starter: Herren – 1. Jonas Mier, 27:06.8, 2. Ralf Labecki 29:06.1, 3. Tom Richter 31:54.6.;

Damen – 1. Gabrielle Chaizy 32:49.3, 2. Dörte Kamrau 32:52.3, 3. Jana Millat 33:20.5.

500m, 47 Starter: Herren – 1. Bennet Tristram 07:00.9, 2. Noah Rühe 07:04.1; 3. Tobias Lerche 07:10.2;

Damen – 1. Finja Plog 06:45.3, 2. Ann-Kristin Niemann 07:20.1, 3. Ida Köpp 07:22.8.

Delfine/400m: 1. Amelie Fiedler

Goldfische/200m: 1. Arne Schuhr

Seepferdchen/50m: 1.Chiara Kibgies

Doris Deutsch

160 Aktive genießen beim 17. Warnowschwimmen die familiäre Atmosphäre und den Blick auf die Silhouette Rostocks

30.07.2018

Wind erzeugt seltenes Wetterphänomen über Feld

30.07.2018

Mann bei einem Unfall am Hauptbahnhof schwer verletzt/ Busfahrer war offenbar abgelenkt

30.07.2018