Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Ganz schön viel Müll
Mecklenburg Rostock Ganz schön viel Müll
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:34 04.08.2017
Mit durchschnittlich 269 Kilogramm Müll pro Einwohner landet Rostock auf Platz 18 von 200. Quelle: Frank Söllner
Anzeige
Rostock

Kaffeekapseln, Coffee-to-go-Becher, Plastiktüten und -verpackungen: Rostock gehört zu den „Hausmüll-Hochburgen“ der Republik. Zumindest, wenn man der aktuellen Erhebung des Online-Vergleichsportals „www.billiger.de“ glaubt. Die Plattform hat 200 Städte und alle 16 Bundesländer genauer unter die Lupe genommen und die Pro-Kopf-Produktion an Hausmüll aus dem Jahr 2015 miteinander verglichen.

Dabei kommt die Hansestadt nicht gut weg: Mit durchschnittlich 269 Kilogramm pro Einwohner landet Rostock auf Platz 18 von 200. Mehr Müll in Mecklenburg-Vorpommern entsteht demnach nur im Landkreis Vorpommern-Rügen (Platz 15 mit 271 Kilogramm). Trauriger Spitzenreiter ist Bremerhaven (347 Kilogramm). Laut der Studie sollten wir uns ein Beispiel am Landkreis Mittelsachsen nehmen – mit 247 Kilogramm das Schlusslicht der Müll-Statistik. Ins Mittelfeld schafft es zumindest der Landkreis Rostock. Hier sind pro Einwohner 2015 durchschnittlich 190 Kilogramm Hausmüll angefallen (Platz 104). Rostocker sehen es gelassen: Immerhin landet der Müll in der Tonne und nicht in der Natur. Und auch seitens der Stadtverwaltung gibt es einige Aktionen, um die Strände müllfrei zu halten.

Katharina Ahlers

Rostock OZ-Schulnavigator Teil 22: Das Förderzentrum am Schwanenteich - Diese Schule ist eine Chance

Das Sonderpädagogische Förderzentrum setzt den Schwerpunkt auf das Lernen. Auch die berufliche Vorbereitung wird gefördert.

07.02.2018
Rostock OZ-Schulnavigator Teil 21: Die Störtebeker-Schule in Groß Klein - Hier zählt besonders der Zusammenhalt

270 Mädchen und Jungen werden unterrichtet. Die Atmosphäre ist familiär. Der Fokus im Schulalltag liegt auf der Vorbereitung für das Berufsleben.

07.02.2018
Rostock OZ-Schulnavigator Teil 20: Das Förderzentrum an der Danziger Straße - Lernen für ein selbstbestimmtes Leben

Die Schule setzt den Schwerpunkt auf das Lernen. Auch die Berufsorientierung und der Umgang mit Medien werden gefördert.

02.02.2018
Anzeige