Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Gewerkschaft ruft zur Demo am 1. Mai
Mecklenburg Rostock Gewerkschaft ruft zur Demo am 1. Mai
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 20.04.2013
Stadtmitte

Danach ziehen die Demoteilnehmer zum Kastanienplatz. Hauptinhalte der Veranstaltung sollen laut DGB Arbeit, Rente und „Sicherstellung eines handlungsfähigen Staates“ sein. Dazu gibt es eine Podiumsdiskussion zum Thema „Gute Arbeit, sichere Rente, soziales Europa“ mit den Bundestagskandidaten Steffen Bockhahn (Linke), Harald Terpe (Bündnis 90/Grüne) und Christian Kleiminger (SPD).

„Wir wollen einen Politikwechsel und eine damit verbundene Neuordnung der Arbeit“, fordert Thomas Fröde für den DGB. Es könne nicht sein, dass normale Arbeit immer weiter dereguliert werde, Arbeitnehmer durch Leiharbeit und Werkverträge herabgestuft würden. Rente mit 67, für Fröde undenkbar: Verlängerte Lebensarbeitszeit bringe nichts, sondern erhöhe nur noch die Zahl der Frühaussteiger. „Das bedeutet wiederum niedrigere Renten“, sagt der Gewerkschafter.

Erklärtes Ziel des DGB: ein flächendeckender gesetzlicher Mindestlohn von 8,50 Euro. Ebenso eine andere Vermögens- und Erbschaftssteuer: „Die finanziell mehr leisten können, sollten auch mehr bezahlen“, sagt Fröde. Auf dem Programm zum Tag der Arbeit stehen Angebote von Gewerkschaften und Verbänden, Bühnen- und Mitmachangebote.

Steffen Thimm

Anzeige