Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 8 ° heiter

Navigation:
Giftgerücht schockt Tierschützer

Stadtmitte Giftgerücht schockt Tierschützer

Rostocks Hundehalter in Aufruhr: Eine Internetmeldung über einen Hundehasser, der in der Hansestadt Giftköder auslegen soll, hat in den vergangenen Tagen für Wirbel gesorgt.

Stadtmitte. 49 Hunde seien derzeit wegen Vergiftungen in der Tierklinik in Behandlung, hieß es auf Facebook. Doch Hundehalter können aufatmen: Die Schreckensmeldung stellte sich als falsch heraus. „Da ist nichts dran“, gibt Klinikleiter Jens-Christian Rudnick Entwarnung.

Ein Facebook-Eintrag des Rostocker Rechtsanwalts und Vizevorsitzenden der Tierschützer „Rescue Crew“, Sven Rathjens, hatte in der Stadt Tierfreunde in Panik versetzt. Eine Informantin habe sich bei der „Rescue Crew“ gemeldet und über die angeblichen Vergiftungsfälle berichtet. „Sie hat behauptet, ihre Tante würde in der Tierklinik arbeiten. Daher wüsste sie von den 49 Fällen. Sie war bisher immer sehr zuverlässig. Ich wollte die Tierbesitzer warnen“, erklärt Rathjens. Er bedaure den Vorfall und berichtigte noch gestern Mittag die falschen Facebook-Postings.

Antje Bernstein

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Beilagen
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

DCX-Bild
Drei Verletzte bei Busunfall

Aus bislang ungeklärter Ursache ist ein Fahrzeug der Linie 23 in Rostock-Brinckmansdorf mit einer Ampel kollidiert.