Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Illegale Graffiti bei der Bahn in Rostock, Schwerin und Wismar
Mecklenburg Rostock Illegale Graffiti bei der Bahn in Rostock, Schwerin und Wismar
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:07 26.11.2018
Symbolfoto Polizei Quelle: ftpoz
Rostock/Wismar/Schwerin

Gleich sechs Strafanzeigen wegen Sachbeschädigung hat die Bundespolizeiinspektion Rostock am vergangenen Wochenende in ihrem Zuständigkeitsbereich aufgenommen. Angriffsziele der Täter waren Wagenparks und Gebäude der Deutsche Bahn sowie das Waggoninnere eines Zuges.

Mit jeweils über 20 Quadratmetern beschmiert wurde ein Triebfahrzeug eines am Hauptbahnhof Rostock bereitgestellten Zuges sowie der am Abfahrtsgleis abgestellte Wagenpark, der auf der Strecke von Rostock nach Graal-Müritz verkehrt.

In einem weiteren Fall war es die Zugtoilette des Regionalzuges RE 4320 von Rostock nach Schwerin. Hier beschmierten unbekannte Täter das Inventar, die Wände sowie das Zugfenster. Bei der Ankunft in Schwerin konnten die Bundespolizisten noch den frischen Farbgeruch wahrnehmen. Die Täter hatten sich aber bereits aus dem Staub gemacht.

In Sildemow bei Rostock war es das Technikhaus am Bahnübergang, das mit mehreren Schriftzügen auf über 10 Quadratmetern versehen wurde. Auf einer Fläche von 31 Quadratmetern wurde am Bahnhof in Wismar ein am Bahnsteig abgestellter Wagenpark mit insgesamt acht so genannten „Pieces“ beschmiert. Eine Nahbereichsfahndung nach den Tätern blieb erfolglos. Ein am Güterbahnhof in Schwerin abgestellter Wagenpark der „Odeg“ wurde in der Nacht von Samstag auf Sonntag ebenfalls mit einem über 5 Quadratmeter großen Schriftzug versehen. Zu allen Straftaten hat die Bundespolizei die Ermittlungen aufgenommen und bittet um die Mithilfe der Bevölkerung. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten sich bei der Bundespolizeiinspektion Rostock unter Telefon. 0381 / 2083 -111 oder -112 zu melden. Darüber hinaus können Hinweise über die kostenfreie Hotline der Bundespolizei 0800 / 688 80 00 oder jede andere Polizeidienststelle gegeben werden.

OZ

Die Bundespolizei hat sieben Personen verschiedener Staatsangehörigkeiten im Rostocker Seehafen festgestellt. Sie hätten sich nicht in Deutschland aufhalten dürfen.

26.11.2018

Die Ostseestädter feiern bei der DJK Delbrück ihren fünften Saisonsieg. Zum dritten Mal gehen sie in der Fremde als Sieger vom Spielfeld. Thomas Liefke wird erstmals zum Spieler des Spiels gewählt.

26.11.2018
Rostock Pläne für Steintor-Vorstadt - Rostock schafft neue Flaniermeile am Fluss

Die Hansestadt will den „Vorhof“ zur Innenstadt attraktiver machen: In der Steintor-Vorstadt sollen Millionen in neue Häuser, einen neuen Park und eine neue Flaniermeile am Fluss fließen.

25.11.2018