Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Griffins gehen eigenen Weg
Mecklenburg Rostock Griffins gehen eigenen Weg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:28 08.11.2018
Running Back David Izinyon wird auch 2019 für die Rostock Griffins verteidigen. Quelle: Verein
Rostock

Die American Footballer der Rostock Griffins wollen nach der besten Saison der Vereins­geschichte mit dem vierten Rang in der abgelaufenen Zweitliga-Saison weiter für Furore sorgen und haben dafür den Weg geebnet. Sie haben sich aus dem SV Warnemünde Fußball herausgelöst und bilden fortan als Rostock Griffins einen eigenen eingetragenen Verein.

Greifen-Teammanager Jens Putzier erklärt: „Mit dem Wechsel nach Warnemünde begann der allmähliche Aufstieg der Griffins – organisatorisch, finanziell und in Bezug auf das Zuschauerinteresse. Bereits mit der ersten Meisterschaft in der Regionalliga Ost im Jahr 2012 und dem damit erreichten erstmaligen Aufstieg in Deutschlands zweithöchste Spielklasse begannen sich Stimmen zu regen, die gern die Gefahren und Risiken einer Lizenzmannschaft aus dem Hauptverein herauslösen wollten.“ Seither sei oft und viel diskutiert worden, meint der 44-Jährige. Die Eigenständigkeit sei besonders deshalb wichtig, weil sich die steuerliche Situation verändert habe, begründet Jens Putzier.

Ende September trafen sich die Mitglieder des in 2012 zur Sicherheit gegründeten American Sports Club Rostock zur Mitgliederversammlung und hauchten dem Verein neues Leben ein. Wesentlicher Punkt war die Umbenennung in Rostock Griffins, der am 18.  Oktober als ordentliches Mitglied ins Vereinsregister des Landessportbundes Mecklenburg-Vorpommern eingetragen wurde. Damit endete ein langer Weg in die Eigenständigkeit, der Grundlage für weitere erfolgreiche Schritte für den Football-Sport in Rostock sein kann.

Seit 1997 gibt es American Football in Rostock und seither waren die Sportler als eigenständige Abteilung Mitglied eines Mehrspartenvereins, zunächst im PSV Rostock, ab 2005 zwei Jahre lang im SV Dynamo und in den vergangenen zwölf Jahren im SV Warnemünde Fußball.

Nach dem direkten Abstieg 2013 schafften die Griffins 2016 den erneuten Zweitliga-Aufstieg und in der German Football League  II zweimal souverän den Klassenerhalt. 2019 wollen sich die Ostseestädter weiter steigern und oben mitspielen. Nicht zuletzt deshalb haben sich jüngst den 26-jährigen Christopher Jeffrey-Griggs aus der ersten polnischen Liga als neuen Quarterback verpflicht (die OZ berichtete). In dieser Woche ist den Griffins-Verantwortlichen eine weitere wichtige Verpflichtung gelungen. Running Back David Izinyon, das Herzstück der Rostocker Laufverteidigung im vergangenen Spieljahr, wird im Frühjahr in die Hansestadt Rostock zurückkehren.

Der Brite mit nigerianischen Wurzeln konnte die gegnerischen Ballträger im Vorjahr starke 137 Mal zu Boden bringen. „Das 1,87 Meter große und 111 Kilogramm schwere Kraftpaket verfügt über absolutes Gardemaß auf seiner Position“, meint Jens Putzier. Vor seiner Zeit bei den Griffins sammelte Izinyon bereits Erfahrung auf höchstem europäischen Niveau und gewann mit den London Warriors dreimal die nationale Meisterschaft in Großbritannien, was ihm auch die Berufung in die britische Nationalmannschaft einbrachte.

Während er bei seinen Gegnern oft für schlechte Laune sorgt, gilt Izinyon bei den Griffins als Spaßvogel. Der 24-Jährige freut sich, auch in der kommenden Saison für die Rostocker aufzulaufen. „Ich bin sehr glücklich, wieder bei meiner Griffins-Familie sein zu können. Ich wusste bereits zum Ende der vergangenen Saison, dass ich auf jeden Fall zurückkommen will, um mit den Jungs in die Schlacht zu ziehen. Bei dem Teamgeist, den wir haben, weiß ich jetzt schon, dass 2019 unser Jahr wird“, ist der Defensivspezialist überzeugt. Greifen-Chefcoach Christopher Kuhfeldt lobt: „David kommt in jedes Training, um besser zu werden. Es macht unheimlich viel Spaß, mit ihm zu arbeiten.“

Unterdessen sollen die Amerikaner Cortez Barber und Timothy Hayes nicht zu den Rostock Griffins zurückkehren. Stattdessen wollen die Rostocker noch einen Running Back sowie einen weiteren Defensivspieler verpflichten. Die Heimspiele der Saison 2019 sollen wieder im Leichtathletikstadion ausgetragen werden. Wie im Vorjahr soll es allerdings für eine Partie erneut auch ins Ostseestadion gehen.

Tommy Bastian

Im Mau-Club in Rostock haben mehr als 800 Besucher mit Sänger und Songwriter Bosse getanzt und gesungen. Dabei feierten sie auf der „Alles ist jetzt“-Tour die Liebe, die Freundschaft und die Heimat.

08.11.2018

Eine spezielle Software bringt Erkenntnisse über Karies, Volleyball und Kreuzfahrtbuchungen.

08.11.2018

Sven Adam sammelt alles zum Thema Fantasy-Spiele. Sein größtes Hobby machte er in Rostock zum Beruf. Dabei folgte er immer einem großen Vorbild.

08.11.2018