Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Größter Sportverein in MV feiert Jubiläum
Mecklenburg Rostock Größter Sportverein in MV feiert Jubiläum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 09.12.2017
Die Turnkinder des PSV sorgten mit einem Show-Programm für Unterhaltung. Quelle: Foto: André Wornowski
Reutershagen

Zum Jubiläum gibt’s viel Lob: Für Oberbürgermeister Roland Methling (UFR) ist der PSV Rostock ein Leuchtturm des Sports. Der Geschäftsführer des Stadtsportbundes, Andreas Röhl, spricht von einem Vorzeigeverein. Und der Staatssekretär aus dem Bildungsministerium, Sebastian Schröder, schwärmt von einer beeindruckenden Bilanz nach 25 Jahren Bestehen. Mit fast 3000 aktiven Sportlern in 18 Abteilungen und einem umfangreichen Kursprogramm für jedes Alter ist der PSV Rostock der größte Kinder- und Breitensportverein in Mecklenburg Vorpommern. 147 ehrenamtliche Trainer sind hier tätig. Nach einer schlechten Zeit sei der Verein inzwischen wieder „in ungeahnte Höhen aufgestiegen“, sagt PSV-Geschäftsführer Marko Zülske.

Zu einer Feierstunde hat der Verein gestern Vertreter aus Wirtschaft, Politik, Sport und Kultur in die Ospa-Arena eingeladen. Zülske blickt mit den Gästen auf die Geburtsstunde des Vereins zurück:

Ausgangspunkt seien die Ausschreitungen in Lichtenhagen gewesen. „Um solche Entwicklungen zu verhindern, ist die Kampagne ,Sport statt Gewalt’ ins Leben gerufen worden. Und daraus ist unser Verein entstanden“, sagt Zülske. Noch heute sei das Motto „Sport statt Gewalt“ ein wichtiges Fundament der Vereinsarbeit. Auch die Integration durch Sport werde gelebt. „Wir wollen diejenigen zu uns holen, die bisher keinen Zugang zum Sport hatten“, so der Geschäftsführer. Beispiel dafür sei ein Projekt für adipöse Kinder. Staatssekretär Schröder lobt: „Ihr Verein praktiziert Chancengleichheit.“ Etwa beim Rollstuhlbasketball. Es sei vorbildlich, dass der PSV auf aktuelle Entwicklungen schnell reagiere und soziale Verantwortung übernehme, so Schröder.

Für die exzellente Talentförderung ist die Box-Sparte gestern mit dem „Grünen Band“ vom Deutschen Olympischen Sportbund und der Commerzbank ausgezeichnet worden. Die Förderprämie beträgt 5000 Euro.

In Mecklenburg- Vorpommern ist der PSV als einziger Verein geehrt worden. „Darauf sind wir sehr stolz“, sagt Zülske.

OB Methling erinnert sich noch an die goldenen Zeiten mit den Schwimmstars Britta Kamrau und Peggy Büchse oder den Erstliga-Ringern. Heute ist der Verein im Thaiboxen extrem erfolgreich: Rateb Hatahet gewann gerade zwei Weltmeistertitel. Der OB spricht auch die schwere Zeit an, als der PSV durch den Bau der mehr als zehn Millionen Euro teuren Scandlines-Arena in die wirtschaftliche Schieflage geraten ist. Er musste Insolvenz anmelden. „Das werden wir so schnell nicht vergessen. Wir haben heute eine finanziell solide Basis“, sagt der Vorstandsvorsitzende Tobias Häfner. Der PSV wolle jetzt weiter wachsen. „Wir wollen die 3000-Mitglieder-Marke knacken“, sagt Häfner.

Fast 3000 aktive Sportler

18 Abteilungen gibt es im Polizeisportverein Rostock. Mit fast 3000 aktiven Sportlern ist der PSV der größte Kinder- und Breitensportverein in Mecklenburg-Vorpommern. 147 ehrenamtliche Trainer sind hier im Einsatz. Der PSV ist unter anderem Stützpunktverein für Integrationen und ein wichtiger Anbieter für Reha-Sport.

Im Vorschulbereich werden knapp 700 Kinder betreut; hinzu kommen weitere 900 ältere Kinder und Jugendliche.

André Wornowski

Mehr zum Thema

Die Galerie der besten Sportler soll im neuen Stadion Kupfermühle Platz finden, doch noch lässt das Projekt auf sich warten.

06.12.2017

Sparkasse Vorpommern verteilt fast 30000 Euro aus der PS-Lotterie

07.12.2017

Bürgerschaft soll voraussichtlich nächstes Jahr über die ersten Varianten für die Eishalle diskutieren.

08.12.2017

Überall in Rostock wird früh am 6. Dezember in blank geputzte Stiefel geschaut. Denn in der Nacht legt der Nikolaus braven Kindern etwas Süßes in die Schuhe. In Rostock gibt es jedoch auch andere Geschichten und Traditionen rund um den Nikolaustag.

09.02.2018

Zwei Jugendgruppen haben sich in Rostock kurz nach der Schließung des Weihnachtsmarktes am Freitagabend attackiert. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung.

10.02.2018

Drei mutmaßliche Betreiber der Internetplattform Thiazi-Forum müssen sich vor dem Landgericht Rostock verantworten.

12.04.2018
Anzeige