Volltextsuche über das Angebot:

-2 ° / -5 ° Schneeschauer

Navigation:
Groß Kleiner Feuerwehr sorgt sich um ihr Quartier

Stadtmitte/Groß Klein Groß Kleiner Feuerwehr sorgt sich um ihr Quartier

Brandschutz- und Rettungsamt lässt abschließendes Papier vermissen / Wehr Stadtmitte an Gerätehausplan jetzt beteiligt

Voriger Artikel
Hansa-Neuzugang Rieble: „Ich will zurück in die 2. Liga – das ist hier möglich“
Nächster Artikel
Sanierung der Holzhalbinsel kostet Millionen

Bei der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Stadtmitte ging es um den Neubau des Gerätehauses.

Quelle: Foto: Ove Arscholl

Stadtmitte/Groß Klein. Die Freiwillige Feuerwehr in Groß Klein sorgt sich um die Zukunft ihrer Unterkunft im Warnow-Enn. Das hat Wehrführer Thomas Ebeling am Wochenende bei der Jahreshauptversammlung seiner Leute deutlich gemacht. Wenn im Rahmen einer Kooperation der Städte Rostock, Schwerin, Greifswald, Neubrandenburg, Wismar und Stralsund die Ausbildung der Brandmeisteranwärter für alle Berufsfeuerwehren konzentriert und die Abteilung Aus- und Fortbildung aus Groß Klein abgezogen wird, wolle man nun wissen, wie es mit der Freiwilligen Feuerwehr in Groß

Klein weitergehe. Darauf habe man bislang aus dem Brandschutz- und Rettungsamt der Hansestadt noch keine Antwort bekommen.

Ebeling erinnert daran, dass es Ende Juni ein Gespräch mit der Kommunalen Objektbewirtschaftung und -entwicklung, „dabei ging es um die Frage, wie es hier weitergeht“. Seither „habe man noch kein finales Papier vom Brandschutz- und Rettungsamt“, sagte Ebeling. Man habe sich deswegen an den zuständigen Senator Chris Müller-von Wrycz Rekowski gewandt. Man werde sich nun am 27. Februar zu einem Vermittlungsgespräch in dem Zwist mit dem Brandschutz- und Rettungsamt treffen, „und wir erwarten wir schon eine Einigung“, sagte Ebeling. Der Wehrführer will dann nicht allein wissen, wie es um den Standort bestellt ist, sondern auch wie die Perspektiven der Mitgliederentwicklung, der Qualifikation seiner Leute und der Ausstattung der Wehr aussehen. Nach seinen bisherigen Informationen sei es geplant, Fahrzeuge aus der Berufsfeuerwehr in Groß Klein unterzustellen, sagte Ebeling. „Dann stellt sich die Frage nach Umbau, Ausbau oder Neubau?“ Das sei für seine Wehr existenziell. In den vergangenen zwölf Monaten war die Wehr Groß Klein 158 -mal alarmiert worden, berichtete der Wehrführer, und jedes Mal sei die Einsatzstärke gut gewesen. „Ich will die Motivation meiner Mannschaft auf gar keinen Fall gefährdet sehen.

Während sich die Groß Kleiner noch sorgen, sieht es mit dem Standort der Freiwilligen Feuerwehr in Stadtmitte schon besser aus. Auf der dortigen Jahreshauptversammlung am Wochenende freute sich Wehrführer Kay Grabe darüber, „dass unser Gebäude hier in der Fahnenstraße bis 2029 gesichert ist“. Garbe sagte, dass man zunächst mit etwas Unverständnis zur Kenntnis genommen habe, „dass die erste Planung für unser Gerätehaus komplett an uns vorbeigegangen war“. Auch die Feuerwehr Stadtmitte sucht dann das Gespräch mit dem Senator, sodass es dann zu einem Gespräch zwischen Brandschutzamt, Senator und Wehrführung gekommen sei. Seither sei man an den Planungen auch beteiligt, sagte Garbe.

msc

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Trauriger Rekord
Wurden in den aktiven Dienst der Grevesmühlener Feuerwehr aufgenommen: (v. l.) Daniel Till, Björn Kranich und Karsten Wulff.

137-mal rückten die Kameraden aus Grevesmühlen (Nordwestmecklenburg) im vergangenen Jahr aus. Nicht alles waren Brandeinsätze. Der Landesbrandmeister Hannes Möller warnt: „Die Feuerwehr ist nicht Mädchen für alles!“

mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Manege frei! Hier feiern Clowns und keine Narren

Die 42. IHS-Faschingsfete stand unter dem großen Thema „Zirkus“