Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Regen

Navigation:
Große Schiffe im Stadthafen: Warnow wird ausgebaggert

Rostock Große Schiffe im Stadthafen: Warnow wird ausgebaggert

Gute Nachrichten auch für die Hanse Sail: Rostock hat sich mit dem Wasser- und Schifffahrtsamt auf eine Vertiefung der Warnow im Stadthafen geeinigt. Ab Mai 2018 soll der Fluss ausgebaggert werden - zum ersten Mal seit fast 30 Jahren.

Voriger Artikel
Millionen-Deals mit Flächen: CDU wirft OB „Sozialismus“ vor
Nächster Artikel
Große Schiffe im Stadthafen: Warnow wird ausgebaggert

Bisher können nur kleine Schiffe den Stadthafen anlaufen. Nun soll der Fluss endlich ausgebaggert werden - ab Mai 2018 und zum ersten Mal seit fast drei Jahrzehnten.

Quelle: Ove Arscholl

Rostock. Auf diese Nachricht hat vor allem das Hanse Sail-Büro lange gewartet: Die dringend notwendige Vertiefung der Warnow ist beschlossene Sache. Ab Mai 2018 will das Wasser- und Schifffahrtsamt den Fluss im Bereich des Stadthafens ausgebaggern. Das bestätigte nun das Rathaus. Seit Jahren versandet die Warnow in dem Bereich, seit zwei Jahren gelten für die Schifffahrt bereits Einschränkungen. Vor allem für die Sail war das ein Problem: Großsegler konnten nicht mehr den Stadthafen anlaufen, die „Stettin“ musste im Fischereihafen einen neuen Liegeplatz bekommen. Die Hansestadt beteiligt sich an der Vertiefung indirekt mit fast einer Million Euro: Laut Finanzsenator Chris Müller-von Wrycz Rekowski (SPD) soll für das Geld ein neuer, abgedichteter Bereich auf dem städtischen Spülfeld am Schnatermann gebaut werden. Dort soll das mit Schwermetallen belastete Baggergut gelagert werden.

Andreas Meyer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Anklam/Stralsund

Staatssekretär Dahlemann hat aus seinem Fonds bisher 36 Projekte gefördert – vor allem im eigenen Wahlkreis / Daran wächst Kritik

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Wirtschaft

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Borwinbrunnen: Warten auf das Geld

Sprengattacke zerstörte Denkmal / Güstrower bangen um Förderung / Spendenaktion läuft weiter