Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Cannabis-Fund: Rostocker Grünen-Mitglied legt Mandat nieder
Mecklenburg Rostock Cannabis-Fund: Rostocker Grünen-Mitglied legt Mandat nieder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:24 01.08.2018
Bei dem Rostocker Bürgerschaftsmitglied Henning Wüstemann (Grüne) wurden Cannabis-Pflanzen gefunden. Hier ist er bei einer Hanf-Demo 2016 in Rostock zu sehen. (Archivfoto) Quelle: Frank Söllner
Rostock

Nach dem Fund von acht Hanfpflanzen in seinem Besitz lässt das grüne Mitglied der Rostocker Bürgerschaft, Henning Wüstemann, sein Mandat ruhen. In einer Erklärung sagte der 33-jährige Wüstemann, dass die Pflanzen nur für seinen persönlichen Bedarf bestimmt gewesen seien. „Dennoch habe ich damit gegen das Gesetz verstoßen und bereue diesen Fehler aufrichtig.“

Bis zur grundsätzlichen rechtlichen Klärung des Falls wolle er das Mandat ruhen lassen, um die Arbeit der Fraktion und der Bürgerschaft nicht zu belasten. Mit den Behörden wolle er kooperieren.

Grünen-Chef: "Es gilt die bestehende Gesetzeslage"

Der grüne Fraktionschef Uwe Flachsmeyer begrüßte es, dass Wüstemann zu seinem Fehler stehe und zur Aufklärung beitragen möchte. „Auch wenn die Grünen für eine begrenzte Legalisierung von Cannabis für den Eigenbedarf eintreten, gilt natürlich die bestehende Gesetzeslage.“

Ans Licht gebracht hatte das Vergehen ein Wasserschaden in einem Haus im Barnstorfer Weg, Stadtteil Kröpeliner-Tor-Vorstadt. Die professionelle Hanfplantage war am 20. Juli vom Vermieter entdeckt, der die Polizei informierte. In einem angemieteten Lagerraum hatte Wüstemann zwei Indoorgewächshäuser aufgestellt und darin Cannabis angebaut, teilt die Polizei mit. Aufgrund eines Defekts an der Wasserversorgung der Pflanzen tropfte Wasser in die darunter liegenden Räume. Nach der Notöffnung des Lagerraums wurde dann die Indoorplantage entdeckt.

Wohnungsdurchsuchung und Ermittlungsverfahren

Die Kriminalpolizei stellte das Equipment sowie acht Pflanzen sicher. Gegen Wüstemann wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Außerdem wurde seine Wohnung durchsucht, berichtet Polizeisprecherin Yvonne Hanske.

Wüstemann ist seit 2016 Mitglied der Bürgerschaft, Vorsitzender des Kulturausschusses, Mitglied im Finanzausschuss sowie im Ortsbeirat Südstadt, im Aufsichtsrat der Wiro und im Verwaltungsrat der Ostseesparkasse.

Thomas Niebuhr

Rudern: Ocik möchte Titel verteidigen, Dräger und Co. möglichst weit nach vorn

01.08.2018

Die Hansestadt setzt auf die Straßenbahn - und will in Zukunft das Liniennetz der RSAG massiv erweitern. Nach Sievershagen wird eine Linie jetzt konkret untersucht. Auch Reutershagen, Gehlsdorf und Warnemünde sollen angebunden werden.

01.08.2018

Donnerstag sind Arbeiten aus Papier, Ton, Metall am Leuchtturm zu sehen

01.08.2018