Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock „Hambi“: Protest in Rostock
Mecklenburg Rostock „Hambi“: Protest in Rostock
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 15.09.2018
Auch in der Hansestadt wurde gestern gegen die Abholzung des Hambacher Forstes in NRW demonstriert. Quelle: Foto: Andreas Meyer
Stadtmitte

Auf den Plakaten stehen Botschaften wie „Hambi bleibt“ oder „Rodung stoppen“: Auch in Rostock gibt es Protest gegen die Abholzung des Hambacher Forstes in Nordrhein-Westfalen. Der Energiekonzern RWE will dort ein mehrere Tausend Jahre altes Waldgebiet dem Braunkohleabbau opfern. „Das ist ein Verbrechen“, sagt der Rostocker Umweltaktivist Marcel Fuchs.

Er war einer von mehr als 20 Naturschützern, die gestern auf dem Neuen Markt protestierten. Das Roden des Forstes sei angesichts des Klimawandels nicht nachvollziehbar: „In Berlin wird über den Ausstieg aus der Kohleenergie beraten. Obwohl noch nicht mal klar ist, ob RWE überhaupt im Hambacher Forst Kohle fördern wird, soll der Wald schon jetzt weichen“, so Fuchs. Es sei wichtig, dass nicht nur in NRW ein Zeichen gegen diese Politik gesetzt werde – sondern in ganz Deutschland, auch in Rostock.

am

50 Jahre lang wurde das Museum nicht saniert, das rächt sich: Stadt, Land und EU müssen sechs Millionen Euro investieren. Die Societät wird für zwei Jahre Ausweichquartier.

15.09.2018

Seawolves-Cheerleader bereiten sich intensiv auf Saison-Auftakt vor

15.09.2018

„Philharmonische Gesellschaft“ fördert talentierte Musiker in Orchesterakademie

15.09.2018
Anzeige