Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -2 ° heiter

Navigation:
Hamburger Straße: Bis zum Sommer drohen Staus

Reutershagen Hamburger Straße: Bis zum Sommer drohen Staus

Zwei Spuren gesperrt: Eurawasser verlegt neue Leitungen unter L 22

Voriger Artikel
So hart ist der Weg für die Schönheiten

Tempo 30 und nur zwei Spuren: An der Hamburger Straße wird es seit Dienstag eng – und zwar noch bis zum Sommer.

Quelle: Foto: Andreas Meyer

Reutershagen. Noch ein Nadelöhr für Rostocks Autofahrer: An der Hamburger Straße wird es bereits seit gestern eng. Statt zwei Spuren pro Fahrtrichtung steht in Höhe Kunsthalle nur noch jeweils ein Fahrstreifen zur Verfügung. Bereits gestern kam es im Berufsverkehr zu ersten Staus. Der Grund: Eurawasser baut zwischen der Grazer Straße und der Kuphalstraße.

Bereits seit Juli läuft entlang der Hamburger Straße – auf dem Grünstreifen im Bereich der Türmchenschule – der Bau eines neuen Mischwassersammlers. Die alten Leitungen stammten aus den 1950er Jahren und mussten nun dringend ausgewechselt werden. „Mit dem ersten Bauabschnitt sind wir nun so gut wie fertig, jetzt müssen wir den zweiten angehen – und das geht leider nicht ohne Behinderungen für den Verkehr“, so Eurawasser-Sprecherin Gabi Kniffka. Der Verkehr in Richtung Innenstadt wird auf einer Baustraße einspurig an der Baustelle vorbeigeführt. In Richtung Reutershagen steht ebenfalls nur eine Spur zur Verfügung. „Wir tauschen zwischen Grazer Straße und Kuphalstraße rund 260 Meter Leitungen aus.“ Aufgrund der Schäden am alten System sei dies nur in „offener Bauweise“ möglich – die Straße muss also aufgerissen werden. „Zudem müssen wir sieben Schächte austauschen.“ Auch entlang der Straße wird gebuddelt: Dort verlegt Eurawasser neue (Frisch-)Wasserleitungen. Die gesamte Maßnahme kostet rund 3,2 Millionen Euro und soll bis Mitte 2018 abgeschlossen sein.

am

Voriger Artikel
Mehr zum Artikel
Rostock

Am 21. April kommt die Vanessa Mai in die Rostocker Stadthalle – vorab spricht die Sängerin über ihren Erfolg, das Showgeschäft und ihr Selbstbild.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Durch Loch am Haus 6000 Euro versenkt?

Kröpelin: Nachdem 2016 ein Auto in seine Fassade raste, soll Klaus Tiedemann kräftig draufzahlen