Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Handballer meistern Fitnessparcours
Mecklenburg Rostock Handballer meistern Fitnessparcours
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:05 24.10.2017
Der Container trieb den einen oder anderen Aktiven zur Verzweiflung und wurde von vielen Startern als das schwierigste Hindernis bezeichnet.
Rostock

Auf das vergangene Wochenende hatten sich die Handballer des Schwaaner SV riesig gefreut. In ihrem Fokus stand allerdings nicht das Achtelfinal-Spiel am Sonnabend im Landespokal- Wettbewerb beim Verbandsligisten SV Warnemünde II. Dort setzte sich der favorisierte MV-Ligist mit 26:23 (14:9) durch.

Schwaaner Männer haben bei erster Xtrack Cross Challenge viel Spaß / Mehr als 700 Aktive dabei

Doch viel mehr fieberten Sascha Stolze, Mick Zöllig und Philipp Bender als Team SSV – Ruck & Partner I sowie Christian Polkow, Tommy Jung und Benny Humke Team SSV – Ruck & Partner II der Premiere der sogenannten Xtrack Cross Challenge im Fischerdorf in Rostock-Evershagen entgegen. Bei dem außergewöhnlichen Kraftausdauer-Wettlauf starteten sie im Sieben-Kilometer-Mannschaftswettkampf und belegten dort in 53:00,04 Minuten gemeinsam den elften Rang unter 74 Teams. Im Mittelpunkt stand allerdings der Spaß.

Der Schwaaner Torwart Benjamin Humke schrieb im Anschluss auf der Internetseite seines Vereins. „Wir haben alle vorgenommenen Ziele gemeistert und zusammen Spaß gehabt. An dieser Stelle noch einmal ein herzliches Dankeschön an alle angereisten Fans, die entlang der Strecke standen und ihr Team lautstark unterstützten.“

Die Schwaaner kämpften sich wie alle anderen Aktiven über Strohballen, Holzpaletten und matschigen Waldboden, kletterten einen Container hinauf, robbten durch einen Wassergraben und meisterten weitere der insgesamt zwölf Hindernisse auf dem dreieinhalb Kilometer langen Rundkurs.

Organisator Roman Klawun von der Agentur Pro Event blickte zufrieden ins Gelände und sagte: „Es ist toll zu sehen, dass die Leute richtig viel Spaß haben. Bei unserer Veranstaltung steht der Teamgedanke im Vordergrund und den leben hier alle.“ Insgesamt stellten sich mehr als 700 Aktive der Herausforderung. Dreckig, geschafft, aber glücklich erreichten sie das Ziel. Mittendrin in dem weitläufigen Gelände waren auch hunderte Zuschauer, die das Spektakel im Rostocker Nordwesten live verfolgten. Die Organisatoren hatten mit der Auswahl der Hindernisse und dem zum Teil extrem schlammigen Kurs eine gute Wahl getroffen. Während bei den Teams über beide Strecken – neben den sieben gab es auch noch die zehn Kilometer – mit Gemeinschaftsarbeit viele Hindernisse geschafft wurden, mussten die Einzelstarter sich mächtig strecken, um alles zu schaffen. „Der Container, das Hangeln oder die Holzmauer hatten es in sich“, sagte der Rostocker Gregor Hillen.

Um Bestzeiten und Platzierungen ging es allerdings nicht, sondern einzig darum, die Herausforderung zu bestehen und Spaß zu haben. Dass dies gefragt ist, zeigte schon im Vorfeld die seit Tagen ausgebuchte Teilnehmerliste. „Im kommenden Jahr wollen wir mehr Sportler zulassen und die Veranstaltung vielleicht auf zwei Tage aufteilen“, sagt Roman Klawun.

Bis dahin haben dann auch alle Sportinteressierten Zeit, sich in die entsprechende Form zu bringen. „Bei der Challenge merken untrainierte Teilnehmer schnell, wo ihre Grenzen sind“, sagt Christian Köhler vom TC Fiko Rostock. Als Teilnehmer zahlreicher Extremsportevents weiß er, worauf es ankommt. „In Evershagen wurde für jeden Teilnehmer etwas geboten. Aber ohne Training siehst du halt auch mal alt aus“, meinte er. Wie Fitnesstraining gehen kann, haben im Start- und Zielbereich die Teams von Straßensport und CrossFit Sturmflut aus Rostock demonstriert. Viele Teilnehmer ließen sich nicht lange bitten und haben nach ihrem Wettkampf noch eine kleine Extraschicht an den Stationen der Sportfreaks eingelegt. Da wurden noch einmal Gewichte gestemmt sowie gezogen und viele Ratschläge entgegengenommen. „Eine tolle Aktion unserer beiden Partner“, bedankte sich Roman Klawun. Für die Siegerteams gab es im Start- und Zielbereich neben ganz viel Applaus auch jede Menge Preise. „Im kommenden Jahr werden wir auch Finisher-Medaillen haben“, verspricht Klawun. Die haben diesmal noch gefehlt.

Ergebnisse

10-Kilometer-Teamstart:

1. Tobias Tanz, Phil Skeip, Eric Atzrodt (Fitness First)

2. Marko Teschner, Tobias Kopitz, Andreas Teschner (Team SurfBoxx-IT)

3. Robin Götz, Marcel Kohlheim, Kristin Kohlheim

7-Kilometer-Teamstart:

1. Kolja Engelmann, Nils Hansen, Helge Horlitz (Obotritia)

2. Max Ramlow, Johannes Hiersche, Ben Becker (17033er)

3. Arne Becker, Philip Boroniec, Dennis Schulz

Mehr Informationen, Bilder und alle Ergebnisse gibt es im Internet unter: http://xtrack-rostock.de

Tommy Bastian

Rostock Kröpeliner-Tor-Vorstadt - Kleingärtner sagen sich vom Land los

Verband der Gartenfreunde will selbstständig werden – das aber könnte teuer werden

10.03.2018

Pünktlich zum 5. Geburtstag des Darwineums: Das am 24. Juli geborene Affen-Mädchen wurde im Rostocker Zoo getauft. An einer Online-Abstimmung hatten sich runf 7000 Zoofreunde beteiligt.

10.02.2018
Rostock OZ-Schulnavigator Teil 25: Das Abendgymnasium - „Jeder hat eine zweite Chance verdient“

Auf dem zweiten Bildungsweg können Erwachsene am Abendgymnasium das Abitur oder einen Teil der Fachhochschulreife erwerben.

07.02.2018
Anzeige